Rezept für Bozner Kastanienherz

Bozner Kastanienherzen Rezept: Eine Südtiroler Spezialität, die keinen Backofen braucht

Angeblich ist es das Knacken der dunklen Schokolade, die diese Spezialität erst so richtig perfekt macht. Auf der Suche nach einem Südtirol-Moment, der meine Sehnsucht stillt, habe ich mich an ein herbstliches Rezept aus den Bergen erinnert: Bozner Kastanienherzen.

Der Legende nach entstand diese Spezialität aus einer Not heraus in einem Café in den Bozner Lauben. Die ersten Herzen erfreuten ein verliebtes Paar, dem sie die Verlobungsfeier versüßten. Einmal auf den Geschmack gekommen, wurden die „Maroniherzen“ schnell zu einer beliebten Leckerei, die im Herbst immer wieder gerne gegessen wird. Diese einfache Kastanienherzen Rezept holt die süße Sünde aus Südtirol nun auch nach Hause.

Kastanienherzen sind eine gehaltvolle Süßigkeit aus wenigen Zutaten: Maronen (Esskastanien), Zucker und Schokolade. Für die Herstellung braucht man etwas Geduld und ein wenig handwerkliches Geschick. Aber keine Sorge: Wenn es mit dem Formen nicht so richtig klappt (was gar nicht so unwahrscheinlich ist), ist das auch nicht schlimm. Wenn die Masse erst einmal in die heiße Schokolade getaucht, fest geworden und mit Sahne verziert ist, ist alles andere Nebensache: Auf das Knacken kommt es an!

Gekochte Esskastanien: Basis für dieses Kastanienherzen Rezept
Gekochte Esskastanien: Basis für dieses Kastanienherzen Rezept

Bozner Kastanienherzen Rezept

Für dieses Rezept brauchst du keinen Backofen!

Esskastanien, Maroni oder Keschtn? – Egal. Es bezeichnet die selbe Frucht. Und ohne Sahne sind die Herzen vegan.

Zutaten für 12 Südtiroler Maroniherzen

½ Kilo frische Maronen (Esskastanien) in guter Qualität
125 g weißer Kristallzucker, möglichst fein
200 g sehr dunkle Schokoladenkuvertüre (70%)
1 halbes Glas Südtiroler Nussler (selbstgemacht)
Schlagsahne für die Dekoration

Rezept für Südtiroler Nusslikör

Zubereitung der Kastanienherzen aus frischen Esskastanien (Maroni)

  1. Die gründlich gereinigten Esskastanien werden in einem Topf mit Wasser in etwa 20 Minuten weich gekocht. (Ich habe sie fast 30 Minuten kochen lassen und fand sie immer noch etwas hart. Es kommt vermutlich auf die Sorte und die Größe an.)
  2. Die Esskastanien abgießen, kurz auskühlen lassen und halbieren. Das weiche Mark heraus löffeln und in eine Schüssel geben. – Andere Kastanienherzen Rezepte sehen vor, diese Masse durch ein Sieb zu pressen. Das habe ich nicht gemacht. – Die Maroni mit dem Zucker mischen und zu einem Teig verkneten. Man erhält eine Masse, die an Marzipan erinnert. An dieser Stelle habe ich als Zusatz das halbe Glas mit dem Nussler beigemischt.
  3. Im nächsten Schritt aus der Masse Kugeln formen. Diese dann so in der Hand rollen, dass auf einer Seite ein Kegel mit einer Spitze entsteht. Kastanienmasse auf ein Backpapier legen. Auf einer Seite mit den Fingern oder einem geeigneten Gegenstand eine Delle eindrücken, sodass ein Herz entsteht. Die vorbereiteten Maroniherzen stellen.
  4. Die Kuvertüre im Wasserbad schmelzen. Dabei gut umrühren bis keine Klumpen mehr zu sehen sind. Die Maroniherzen aufspießen und in die Kuvertüre tauchen, bis sie gut bedeckt sind. Zur Spitze hin abtropfen lassen und wieder auf das Backpapier legen.
  5. Nun warten bis die Kuvertüre ganz ausgekühlt und fest ist. (ich konnte es nicht ganz abwarten.)
  6. Schlagsahne mit etwas Zucker sehr fest aufschlagen und in eine Spritztülle füllen. Die Herzen mit der Sahne und falls man noch hat, mit ein paar Maronifäden, verzieren. Ich hatte keine mehr und habe dafür Pistazien genommen. Krokant geht auch.

Perfekt sind die Kastanienherzen, wenn sie beim Anstechen knacken.

Südtiroler Kastanienherzen: Tipps und Tricks für das Rezept

Kaufe frische und große Maronen. Verwende für dieses Südtiroler Kastanienherzen Rezept auf keinen Fall vorgefertigtes Maronenmus.

Weil es mühsam ist gekochte Esskastanien zu schälen, plane genügend Zeit dafür ein. Ebenso für das Auskühlen, denn erst wenn die Schokolade fest ist, hat man den vollen Genuss.

Sehr feiner Zucker oder Puderzucker lassen sich besser verkneten. Verwende eventuell etwas weniger und probiere zwischenzeitlich, wie dir die Masse schmeckt. Bozner Kastanienherzen sind eine gehaltvolle Kalorienbombe. Da Maroni von Natur aus süß schmecken, reicht vielleicht etwas weniger Zucker.

Wenn Kinder mit essen: Hände weg vom Alkohol oder zwei Varianten zubereiten. Wer keinen Nessler im Haus hat oder einen anderen Nusslikör, kann Rum verwenden.

Die Schokoladenkuvertüre muss immer dunkel sein und einen möglichst hohen Kakaoanteil haben. Je höher, umso besser.

Im Originalrezept wird die Sahne mit dünne Kastanienfäden verziert. Diese kannst du mit einer speziellen Presse herstellen. Wir haben sowas nicht und ich musste deshalb darauf verzichten. Wer einen Tipp hat, wie man es alternativ machen kann: Ab in die Kommentare!

Kastanien, Maroni und Keschtn in Südtirol: Hier kannst du sie genießen

Das Südtiroler Törggelen ist ein herbstliches Vergnügen. Wandern wird mit geselligem Beisammensein, Wein und Essen verbunden. Da es im Herbst stattfindet, gibt es meistens auch Kastanien.

Weil Esskastanien ein Südtiroler Produkt sind, kannst du in der Region in vielen Bäckereien Kuchen und andere Gebäcke mit Maroni probieren. Eine Bäckerei, die diese Spezialitäten anbietet, ist die Bäckerei Schmiedl in Lana.

Die Pur Südtirol Läden bieten ebenfalls Produkte aus Esskastanien an. Du findest Pur zum Beispiel in Meran und Brixen oder in meinem Shoppingguide für Bozen.

Bozner Kastanienherz - Erster Versuch
Bozner Kastanienherz – Erster Versuch

Aktualisiert. Dieses Rezept erschien erstmals am 19. November 2020.

Teile diesen Beitrag
Charis

1 Kommentar zu “Bozner Kastanienherzen Rezept: Eine Südtiroler Spezialität, die keinen Backofen braucht

  1. Louisa

    Köstlich! Noch viel besser als ich gedacht habe ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.