NDR Moderatorin Jacqueline Heemann im Studio

Hinter den Kulissen: Besuch beim NDR im Landesfunkhaus Hamburg

Einmal auf das Grundstück, bei Nachbarn, die einen sonst nur über den hohen Zaun schauen lassen? Das war der Lockruf, der mich zu einem Rundgang ins NDR Landesfunkhaus Hamburg an der Rothenbaumchaussee zog. Seit 2003 wohne ich in direkter Nachbarschaft, aber ich habe noch nie hinter die Kulissen vom „Besten am Norden“ geschaut. So kam mir eine Einladung des Deutschen Fachjournalistenverbandes gerade recht und gemeinsam mit Kollegen ließ ich mich durch die Räume von 90,3 führen.

NDR - Eingang Rothenbaumchaussee
Das Gelände des NDR in Hamburg: Eingang Rothenbaumchaussee.

Sicherheitsmaßnahmen im Landesfunkhaus Hamburg: Zutritt nur für Befugte

Der Zutritt zum Gelände des NDR ist nur „befugten“ Personen gestattet. Dazu gehören alle Mitarbeiter*innen, Moderator*innen und ihre Gäste. Eine Sondergenehmigung, wie unsere Journalistengruppe sie hatte, ist natürlich auch denkbar. Aber es muss organisiert sein. Wer sich ausweisen kann, darf am Sicherheitspersonal vorbei und den weitläufigen Komplex zwischen Rothenbaumchaussee und Mittelweg betreten.

Die historischen NDR- Gebäude direkt neben dem Haupteingang sind aus gelbem Backstein. Unter ihnen befindet sich ein großes Archiv mit Schallplatten, Tonaufnahmen und Filmrollen. Leider gehört dieser spannende Bereich des Rundfunkgeländes nicht zu unserem Rundgang. Kurzfristige Abstecher rechts und links der Route sind nicht vorgesehen und es wird penibel darauf geachtet, dass keiner aus der Gruppe innerhalb des Geländes verloren geht.

Am Kasino und den Max Lieberman Studios vorbei, gelangen wir in das moderne, durch viel Glas und Metall geprägte Gebäude von NDR 90,3. Ein Besucherservice, die Onlineredaktion des Senders, die Social Media-Abteilung, eine Sportredaktion, Eventplanung und die Multimedia Abteilung von 90,3 sind hier untergebracht. Es entstehen nicht nur Radiosendungen, Wetter- und Verkehrsmeldungen. Auch der enge Kontakt zu den Radiohörern des stark auf Hamburgthemen spezialisierten Senders wird gepflegt.

Einblicke in den Arbeitsalltag des Rundfunkhauses

Auf dem Rundgang erhalten wir Einblicke in den Arbeitsalltag des Senders. Andrea Fischer, für die Eventplanung von 90,3 verantwortlich, berichtet, wie sie nach ihrem Berufsstart als Lehrerin in den journalistischen Bereich wechselte und schließlich über die PR in dieser Position beim NDR landete. In ihrer Funktion versucht sich nicht nur diejenigen anzusprechen, die ohnehin schon treue Hörer des Senders sind. Sie betreut Veranstaltungen wie die Sportlergala oder ein Adventsliedersingen auf dem Hamburger Weihnachtsmarkt. Alles mit dem Ziel, die Hamburger auf den Sender aufmerksam zu machen.

Kollege Christian Fremy sitzt am Schreibtisch gegenüber. Ehemals Diakon, versucht er reibungslose Absprachen zwischen dem Funk (hier im Haus) und dem NDR Fernsehen in Lokstedt zu koordinieren. Sein Interesse ist es, Material zu erstellen, das themenübergreifend eingesetzt werden kann. Aus einem Film werden gleichzeitig ein Hörfunkbeitrag und ein Facebookposting. Da ist es wichtig, dass einer die Verbindung zwischen den Abteilungen hält. Gerade bei Großveranstaltungen wie dem G20-Gipfel in Hamburg laufen hier alle Fäden zusammen. Dann ist für Journalisten wie Christian Fremmy Hauptkampftag.

Ähnliches gilt für den Kollegen vom Sport. Auch Matthias Steiner teilt Kuriositäten aus dem Arbeitsalltag. Berichtet, dass gerade Sport-Journalisten oft am Wochenende arbeiten müssen oder dass dem Hamburger Ruderinnenclub die Gemeinnützigkeit aberkannt werden soll, weil keine Männer eintreten dürfen. Glaubt man seinen Worten, so ist Sport das „zweckfreie Tun begnadeter Körper“. Das klingt schon fast wie Feuilleton. Oder wie Ironie?

Wie entsteht ein Radioprogramm?

Wir wechseln das Stockwerk. Weiter oben im Haus wird das Programm gemacht. Wir erfahren nicht nur, wie eine Rundfunkstunde in eine Programmtorte geteilt wird, sondern auch, warum manche Lieder nicht zu Ende gespielt werden.

Es wird verraten, wieso manche Lieder seltener bis gar nicht mehr gespielt werden und wie der Sender die Vorlieben seiner Hörer zu bedienen versucht.

Höhepunkt der Führung ist ein Blick ins Studio und die Chance NDR Moderatorin Jaqueline Heemann einmal live bei einer Moderation über die Schulter blicken zu können. Das rote „On Air“ blitzt beeindruckend von der Studiodecke. Jetzt bloß nicht husten.

Nach einem Blick ins Verkehrszentrum Rotherbaum, in dem das tägliche Wetter und die für Hamburg relevanten Verkehrsmeldungen zusammenlaufen, ist die Führung beendet. Ein Vormittag, der sich gelohnt hat.


Führungen beim NDR: Das sind die Möglichkeiten

Wer selber eine Führung machen möchte, kann sich hier → KLICK ← darum bemühen


Teile diesen Beitrag
Charis
Follow me

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner