Blick zur Geisleralm

Aktuelles | Termine | Veranstaltungen in den Alpen

Was ist los in Österreich, in Südtirol, in der Schweiz oder überhaupt im Alpenraum? – Diese Meldungen informieren über News, Termine und Veranstaltungen aus den schönsten Urlaubsregionen in den Bergen. Die Tipps stammen von Veranstaltern und Agenturen. Weitere Terminvorschläge gern per Mail an Schönste Zeit. 

Pillerseetal: Im Cross Park mit neuem Langlauf-Angebot an der Technik feilen

(17.1.2022, Quelle: Kunz-PR)
(St. Ulrich am Pillersee) Das Pillerseetal liegt im Osten der Kitzbüheler Alpen und ist bei Langläufern sehr beliebt. Im Winter 2022 hat die Region das Angebot für Anhänger des nordischen Sports in St. Ulrich am Pillersee erweitert. Ab sofort lädt hier der erste permanente Langlauf-Cross Park zum Trainieren und Ausprobieren ein. Das Gelände erstreckt sich neben dem Langlaufstadion Schwendt in St. Ulrich am Pillersee über etwa 800 Meter und sorgt mit zehn abwechslungsreichen Stationen bei Langlauf-Cracks und Anfängern gleichermaßen für Begeisterung.

Im Slalom geht es bergauf, auf der Wellenbahn ist das Gleichgewicht zu halten und nach der Sprungschanze sollte die Landung möglichst elegant auf beiden Skiern glücken. Wer an der Technik feilen will, kommt genauso auf seine Kosten, wie diegenigen, die ihre ersten Versuche auf den schmalen Brettern wagen und sich spielerisch dem Langlauf-Sport nähern. Und keine Angst: vermeintlich zu Hindernisse, sind leicht zu umfahren.

Auch die Tageszeit steht der sportlichen Betätigung nicht im Weg: Dank Flutlichtanlage trainieren Gäste (nach Voranmeldung) auch nach Sonnenuntergang.
Die passende Ausrüstung kann bei Bedarf in einem der acht Verleih- und Service-Shops der Region ausgeliehen werden. Der Eintritt in den Cross Park ist im Loipenticket enthalten – gültig für alle 100 Loipenkilometer des Pillerseetals (ab 6 Euro).

Mehr Informationen: www.pillerseetal.at

Cross Park Pillersee Stadion Schwendt (Foto: Mike Jîbstl)
Cross Park Pillersee Stadion Schwendt (Foto: Mike Jîbstl)

„Gesunder Schlaf durch Innere Ordnung“: Füssener Kneipp-Kompaktkur soll Schlaflosigkeit vertreiben

(13.01.2022, Quelle: Hermann-Meier PR)

Der Kneipp-Kurort Füssen im bayerischen Allgäu möchte Menschen mit lebensstilbedingten Schlafstörungen neue Wege zu mehr innerer Ruhe aufzeigen. „Gesunder Schlaf durch Innere Ordnung“ nennt sich das neu kreierte, kneippbasierte Programm, dass als dreiwöchige Kompakter absolviert werden kann. Termin ist vom 6. bis 27. März 2022. Weitere Termine für den Herbst (30.10. bis 20.11.) sowie das Frühjahr 2023 (5. bis 26.3.) sind in Planung. Das Programm ist kassenärztlich anerkannt und wird von den gesetzlichen Krankenkassen bezuschusst.

Zurück zur Inneren Ordnung

Der „Inneren Ordnung“ als zentrale Säule des Kneipp’schen Naturheilverfahrens soll die größte Aufmerksamkeit in dem mehrwöchigen Programm gelten. Denn Sebastian Kneipp war nicht nur der „Wasserdoktor“, der durch kalte Güsse zu mehr Wohlbefinden verhelfen wollte. Er wollte seinen Patienten vor allem einen gesunden Lebensstil näherbringen. Diesen ganzheitlichen Ansatz haben sich die Kneipp-Spezialisten in Füssen zueigen gemacht und zeitgemäß weiterentwickelt. Teilnehmer der Kompaktkur sollen Techniken erlernen und Lebensgewohnheiten einüben, die ihren Schlafstörungen nachhaltig entgegenwirken. Diese neu gelernten Basics sollen helfen, die Balance zwischen den eigenen Ressourcen und den Anforderungen des Alltags zu halten. Dass mit gezielten Kneipp-Anwendungen stressbedingte Ein- und Durchschlafstörungen bekämpft und so eine signifikante Optimierung der Schlafqualität, des Wohlbefindens sowie der chronischen Stressbelastung erzielt werden können, bestätigt auch eine dreijährige, wissenschaftliche Studie der Ludwig-Maximilians-Universität München mit rund 100 Probanden. Nach dieser Studie verspürten gut 70 Prozent der Teilnehmer einen deutlichen Besserungseffekt.

Über Füssen

Füssen mit seinen malerischen Winkeln, liegt im Südwesten Bayerns an der historischen Via Claudia Augusta. Durchkreuzt vom Wildfluss Lech, umrahmt von den Allgäuer Alpen und flankiert von zahlreichen Seen, ist der Kneipp-Kurort ein Traumziel für aktive Urlauber. Füssens Ursprünge reichen bis in die Römerzeit zurück, die Stadtmauer stammt aus dem Mittelalter. Sehenswert sind die weltbekannten Wittelsbacher Schlösser Hohenschwangau und Neuschwanstein.

Schlafzimmer
Gesunder Schlaf ist eine wichtige Basis für das Wohlbefinden.

Auf die Ski und los! – Die wichtigsten Regeln für einen Skiurlaub in Vorarlberg

(Quelle: Vorarlberg Travel)

Um sich über die aktuellen Bestimmungen für einen Skiurlaub in Vorarlberg zu informieren, schaut man am besten auf die Seite www.vorarlberg.travel/aktivitaet/sicheres-skifahren/

Dort sind die wichtigsten, aktuell geltenden Regelungen für UrlauberInnen, Tagesskigäste und Ausflügler zusammengefasst.


Winterurlaub am Millstätter See – Inmitten von 31 Skigebieten

(15.12. 2021, Quelle: Kunz PR)

891 Pistenkilometer verteilt auf 31 Skigebiete, das können Gäste die in den Skikarussell-Betrieben rund um den Millstätter See übernachten, mit nur einem Ticket erleben. Sie erhalten mit dem Zimmerschlüssel auch den Topskipass Kärnten & Osttirol und genießen so den Kärntner Winter mit einer Fülle an Möglichkeiten. Wer mag, erkundet jeden Tag ein neues Skigebiet.

Am 17. Dezember startet der Skibetrieb am Hausberg des Millstätter Sees, im Skigebiet Goldeck. 25 präparierte Pistenkilometer in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden gilt es zu erkunden. Es gibt ein mehr als 50 Hektar große Freeride-Terrain und einen der Snow Park. Für eine Skitour eignet sich der Lehrpfad „Millet Rise Up Parcours“ auf den Gipfel des Goldecks (2142 m). Kleine Skifahrer und Skifahrerinnen sind im Kinderland willkommen oder starten mit Skilehrern die ersten Versuche auf den Brettern.

Auf Pisten, in Hotellerie und Gastronomie gelten die 2G-Regeln. Kinder unter 12 Jahren sind davon ausgenommen. Für 12- bis 15-Jährige gilt ein regelmäßiger PCR-Test als Nachweis. www.millstaettersee.at/skikarussell

Skifahrer Panoramablick Goldeck Endlich wieder auf die Piste: Am 17. Dezember öffnet das Skigebiet Goldeck. Foto: Archiv MTG, Gert Perauer
Skifahrer Panoramablick Goldeck
Endlich wieder auf die Piste: Am 17. Dezember öffnet das Skigebiet Goldeck.
Foto: Archiv MTG, Gert Perauer

„Via Paradiso“: Neuer Weitwanderweg rund um den Millstätter See

(9.Juli 2021, Quelle Kunz PR)

Rund um den Millstätter See in Kärnten können jetzt 55 Kilometer in vier Etappen zurückgelegt werden. Möglich macht das der neue Etappenwanderweg „Via Paradiso”.

Mit der „Via Paradiso” startet die Kärntner Region am Millstätter See in eine erste Wandersaison. Der See ist bislang vor allem bei Radfahrern und Familien beliebt. Mehrere Campingplätze, urbane Strukturen auf der einen Seeseite, viel unberührte Natur auf der anderen. Auch die gute Anbindung an den Drauradweg und den Alpe Adria Radweg macht sich bezahlt. Der Millstätter See ist außerdem Teil des Radwegs: Große Kärnten Seen Schleife“.

Für die „Via Paradiso” wandern Gäste in vier Tagen stets mit Blick auf die Berge und das Smaragdgrün des Millstätter Sees. www.millstaettersee.com

Tipps für den Millstätter See:

Mit dem E-Bike über den Drauradweg – Kärntens sanfter Süden

Ich seh den Sternenhimmel… Biwaks am Millstätter See
Radeln und geniessen: E-Bike-Tour über die „Große Kärnten Seen Schleife“

Millstätter See
Millstätter See

Umweltfreundliche Anreise nach Tirol

Nachhaltig reisen mit Bahn und Tirol-Taxi (31.5.2021) (Quelle: Genböck PR)

Immer mehr Reisende überdenken bei der Fahrt in den Urlaub die Auswirkungen des Reisens auf das Klima. Während eine Bahnfahrt aus Deutschland nach Tirol inzwischen sehr bequem geworden ist, bleiben die letzten Meter ins Hotel oft noch eine Herausforderung.

Eine Lösung bietet das schon bei Flugreisen bewährte Tirol-Taxi „Four Seasons Travel“. Zu festen Sätzen kann man sich damit wahlweise zum Flughafen oder zum Bahnhof chauffieren lassen. Und selbstverständlich auch wieder zurück.

Der Service funktioniert verlässlich und die Kosten werden überschaubar, je mehr Personen sich gleichzeitig befördern lassen.

Wer eine Kombination aus Bahn und Shuttle bucht, das geht von Mai bis Oktober, für den gibt es aktuell sogar eine weitere Aktion: Im Nightjet in die Berge*. Sie beinhaltet die Anreise mit der Bahn und den Transfer vom Bahnhof zur Unterkunft. Zusätzlich gibt es das Weltpaket des Wander- und Radkarten-Dienstes Komoot.

Mehr Infos: www.bahnhofshuttle.tirol – ehemals Tirol-Taxi.

Übrigens: Wer Auto gegen Bahn tauscht, spart auf einer Strecke von Berlin nach Innsbruck 31,1 kg CO2-Emissionen und ist außerdem 60 Minuten früher am Ziel. Win, win!


MIT DER BAHN NACH BAD GASTEIN: ALPEN-SYLT Nachtexpress

Im eigenen Zug-Abteil aus deutschen Städten nach Gastein (01.10.2020) (Quelle: Genböck PR)

Eine in diesem ungewöhnlichen Jahr besonders sichere und stressfreie Anreisemöglichkeit in das winterliche Gastein, bietet der noch relativ neu eingerichtete ALPEN-SYLT Nachtexpress, eine Zugverbindung des privaten Eisenverkehrsanbieters RDC (Railroad Development Corporation). Wer am Abend beispielsweise in Hamburg in sein eigenes Zug-Abteil einsteigt, kann es morgens entspannt und ausgeruht in der Skiregion Gastein verlassen.

Der Zug, der nur in den Nachtstunden verkehrt, fährt noch bis 8. November 2020 zweimal pro Woche, jeweils am Donnerstags und Samstag von Sylt über Hamburg, Hannover, Frankfurt am Main, Mannheim und München. Das Ziel ist Bad Gastein im Salzburger Land.

Ab 18. Dezember 2020 wird das Angebot erweitert und verkehrt auch an den Weihnachtsfeiertagen. Egal ob man alleine oder mit bis zu fünf Personen anreist, die Tickets für den ALPEN-SYLT Nachtexpress können für ein komplettes Abteil gebucht werden. Ohne Zustieg anderer Reisender ist man im Abteil allein. Ein Mund-Nasen-Schutz ist innerhalb der Kabine nicht verpflichtend.

Preise

Die Wintersaison-Tickets für ein Abteil kosten ab 89 Euro.

Der Zug besteht aus zahlreichen Couchette-Liegewagen, die sich untertags als Sitzwagen, in der Nacht zu Schlafwagen, umklappen lassen. Zudem enthält die Flotte ab Dezember auch die Komfortklassen „Schlafwagen“ und für Sparfüchse die Kategorie „Sitzwagen“. An Bord gilt selbstverständlich ein strenges Hygienekonzept. Die Möglichkeit den Mund Nase Schutz nicht zu tragen, bezieht sich lediglich auf den Aufenthalt innerhalb der eigenen gebuchten Kabine.

Im Falle einer Covid-19-bedingten Reisewarnung für Start- und Zielbahnhof zum Reisetag ist eine Stornierung der Zugreise und eine vollständige Rückzahlung des Reisepreises garantiert. Fahrkarten für den ALPEN-SYLT Nachtexpress gibt es online unter: www.nachtexpresse.de


1000 Jahre Gastein – Ein Tal voller Geschichte

Im Jahr 1020 findet Gastein erstmals Erwähnung in den Geschichtsbüchern als ein Ort des gesellschaftlichen Zusammenlebens. 2020 feiert das Tal eine tausendjährige Geschichte.

Der Fund eines Flintbeils, das 1961 unterhalb des Hotels Straubinger entdeckt wurde, lässt erahnen, dass die ersten Menschen ca. 3750 v. Chr. durch das Gasteinertal zogen. Spuren von Straßen über den Korntauern und den Nassfelder Tauern sowie Münzfunde bezeugen die Bedeutung des Tales in der Römerzeit. Im achten Jahrhundert nach Christus siedelten sich schließlich bajuwarische und karantanische Bauern an und machten das Land an talnahen Hängen nutzbar.

Zwischen 1218 und 1297 gehörte die „Provinzia Gastuna“ fast ausschließlich bayrischen Herzögen, was sich änderte, als 1297 der Salzburger Erzbischof Konrad IV die Verhandlungen über einen Verkauf Gasteins an Salzburg zu einem erfolgreichen Abschluss brachte.

Aufschwung durch Thermalwasser

Schon bald steigerte sich nun das Ansehen Gasteins, denn das Thermalwasser wurde entdeckt.  Einen ersten Badebetrieb, wie wir es heute nennen würden, markiert das Jahr 1350. Im Wildbad Gastein, im heutigen Bad Gastein, wurde damals das Wasser in Holzleitungen von den Thermalquellen in die Kurbäder geleitet. Prominenter Besuch kam ab 1365 mit Herzog Stephan II. von Bayern und Meinhard VII. ins Tal, welches sich fortsetzte, als 1436 der spätere Kaiser Friedrich III. erstmalig anreiste. Viele weitere royale Besucher folgten: Kaiser Franz I. von Österreich, Erzherzog Johann, Kaiser Franz Joseph und Sisi, Kaiser Wilhelm I. sowie Leopold II. von Belgien.

Mitte des 14. Jahrhunderts begann die Blütezeit des Gasteiner Bergbaus, der mit hochwertigen Edelmetallen wie Gold und Silber den Ruf des Tauerngoldes in alle Welt verbreitete. Schon 1342 wurde für Gastein eine eigene Bergbauordnung erlassen. Dnn absoluten Höhepunkt des Gold- und Silberabbaus markiert das Jahr 1557, als 830 kg Gold und 2.723 kg Silber gefördert wurden. Mitte des 16. Jahrhunderts führte Gastein die Liste der ertragreichsten Goldbergbaugebiete im deutschen Sprachraum an und führte die Bergbautradition bis 1865 fort. Dann schloss das letzte staatlich-betriebene Bergwerk seine Stollen, obwohl noch immer eine Milliarde Euro an Gold in den Gasteiner Bergen verstecken liegen soll.

Ende einer Ära

Mit dem Ende des Bergbaus, konnte das Kurwesen in Gastein sich im 19. Jahrhundert ungewöhnlich stark etablieren. Die Wirtstaverne am Wasserfall verwandelte sich in mehreren Bauphasen in das legendäre Hotel Straubinger und der alte Schweinestall in das 1794 fertiggestellte Badeschloss. Mit Beginn der Habsburger Dynastie im Jahr 1816 wurde das Tal immer häufiger von berühmten Personen aufgesucht, unter ihnen Erzherzog Johann, Franz Schubert und Franz Grillparzer. Kaiser Franz Joseph I. und Ideengeber Erzbischof Ladislaus Pyrker läuteten schließlich mit dem Bau der Thermalwasserleitung von Bad Gastein nach Bad Hofgastein eine gänzlich neue Ära ein. Das Haus Solitude bot infolge dessen seit dem Jahr 1839 eine gehobene Gastronomie mit erlesenen Speisen und edelsten Weinen an. Diesem Ruf folgten weitere hochkarätige Gäste wie Kaiser Wilhelm I., Kanzler Fürst Otto von Bismarck, Kaiser Franz Joseph I. und Kaiserin Elisabeth.

Seine ungewöhnliche Architektur verdankt Bad Gastein dem 19. und beginnenden 20. Jahrhundert. Viele Belle Époque Gebäude wie das Grand Hotel de l’Europe stammen aus dieser Zeit. Im Jahr 1938 unternahm die deutsche „Preußag“ einen erneuten Versuch des Abbaus von Edelmetall. Die mißglückte Suche nach Gold, legte den Grundstein für den heute weltbekannten  Gasteiner Heilstollen.

Andere Gäste

Nach den Weltkriegen fehlten die gekrönten Häupter, wurden jedoch in den 50er Jahren durch bekannte Filmschauspieler wie Hans Moser oder Paula Wessely ersetzt. Im Jahre 1969 öffnete Österreichs erste öffentliche Therme, die Felsentherme Bad Gastein. 1980 wurde das Grand Hotel de l`Europe wieder eröffnet. Liza Minnelli, Charles Aznavour oder Peter Ustinov prägten Bad Gastein als „Monte Carlo der Alpen“. Ihnen folgten u.a. Jude Law, Nicolas Cage, Hugh Grant, Falco oder Bono Vox.

Von 1999 an verfiel Bad Gasteins Stadtzentrum infolge von Spekulationskäufen zunehmend. Erst 2017 konnte das Land Salzburg drei historische Gebäude am Straubingerplatz zurück erwerben und so eine Rekultivierung des Innenstadtbereichs anstreben. 2020 eröffnet die Selina Gruppe das einstige Hotel Weißmayr neu. 2023 sollen das Kurhotel Mirabell und ein aufwendiger Bau eines  Fußgängertunnel zwischen historische Zentrum und Bergbahn, der Therme und dem Bahnhof folgen. (Quelle: Gastein-Tourismus)

ARTIKEL ZU GASTEIN AUF SCHÖNSTE ZEIT 

Bad Gastein im Salzburger Land
Bad Gastein im Salzburger Land

Neue App „Mein Bankerl“ verweist auf Filmschauplätze im Tölzer Land

(01.09.2020)

Die Kulisse des Tölzer Landes ist immer Schauplatz von Film- und Fernsehproduktionen. So zum Beispiel die ARD-Serie „Hubert ohne Staller“ (vormals „Hubert und Staller“).

Wer das Tölzer Land besucht und sich für Filme uns Serien begeistert, kann zukünftig mit Hilfe einer App die Drehorte rund um Wolfratshausen erkunden. Darin inkludiert ist ein Quiz, in dem man sein Wissen über die TV-Polizisten unter Beweis stellen kann. Den besten winkt sogar ein kleiner Gewinn.

Die „Mein Bankerl“-App verbindet nostalgische Sitzgelegenheiten und unterschiedliche Themenwege miteinander. Je nach Interesse laden sich Besucher eine passende Karte aufs Handy und begeben sich damit auf Tour um Aufgaben und Fragen zu lösen. Die Tour eignet sich sowohl für Fußgänger, wie auch Radfahrer.

Wer mehr Schauplätze sehen will, unternimmt eine Stadtführung auf den Spuren des „Bullen von Tölz“. Die Lieblingsplätze von „Wicki“, „Tonio und Julia“, „Derrick“ und Co. können auf eigene Faust erkundet werden.

Mehr Infos www.toelzer-land.de/filmland und www.tourismus.wolfratshausen.de/meinbankerl


Mischtisch – Im Tölzer Land muss keiner mehr allein essen

Während die einen am Stammtisch Schafkopf klopfen, sitzen andere allein an ihren Tischen und starren auf das Handy. Keine gute Mischung. Das fanden auch einige Gastwirte im Tölzer Land in Oberbayern und haben sich den „Mischtisch“ ausgedacht, um Gespräche zwischen Menschen zu vermitteln, die sich sonst nicht kennenlernen würden.  Allen gemein sollte das Interesse auf eine neue Begegnung sein. Ein offener Tisch, an dem Touristen und Einheimische, Alleinstehende und Pärchen, Jung und Alt gleichermaßen willkommen sind.
Statt Stammtisch-Schild mit Vereins-Emblem ziert den „Mischtisch“ ein Aufsteller  mit Aufschrift. Auf weißem Hintergrund ist das Logo abgebildet und zeigt an, an diesem Tisch jeder willkommen ist, der mag.

Zwölf Gastgeber aus dem Tölzer Land bieten ab sofort die Chance auf geselliges Essen mit neuen Bekanntschaften. Mit dabei: der Forellenhof Walgerfranz in Bad Tölz, die Reindlschmiede in Bad Heilbrunn sowie das Posthotel Hofherr in Königsdorf. Bayernweit sind es mehr als 40 Gaststätten, die sich dem Projekt des Bayrischen Hotel- und Gaststättenverbandes  anschließen. Mehr Infos und teilnehmende Betriebe unter misch-tisch.de. www.toelzer-land.de

Im Klosterbräustüberl Reutberg erleben Urlauber bayerische Gemütlichkeit. Foto: oberbayern.de, Peter von Felbert
Im Klosterbräustüberl Reutberg erleben Urlauber bayerische Gemütlichkeit.
Foto: oberbayern.de, Peter von Felbert

 

Teile diesen Beitrag
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner