Hotel König Ludwig: Der Ausblick auf die Bergwelt ist beeindruckend.

Wellnesshotel Das König Ludwig im Allgäu: Ein SPA nach Ludwigs Geschmack

Ist es die atemberaubende Landschaft, die kristallklare Luft, der unendlich große Spa? Oder sind es die Künste der fantasievollen Küche und die Freundlichkeit des Teams? Sicher ist, Gäste des Hotel König Ludwig im Schwangau kehren regelmäßig und gern in das Haus zurück. Das sonnenverwöhnte Wellness & Spa Resort Allgäu mit Blick auf die märchenhaften Schlösser der bayrischen Könige ist von eine Vielzahl malerischer Seen und Berge umgeben. Doch die wahre Magie entfaltet sich all jenen, die sich dem ambitionierten Lifestyle- und Wellness-Konzept öffnen. Wenn gesunde Potentiale aktiviert und gestärkt werden, packt der Gast am Ende mehr als ein paar schöne Erinnerungen in sein Gepäck.


„Platz ist Luxus.“ sagt Hotelier Florian Lingenfelder und davon hat das Schwangauer Hotel König Ludwig – Wellness & SPA Resort Allgäu – reichlich. Mit einem Panoramablick auf die Allgäuer und Lechtaler Alpen liegt das Haus in einer der attraktivsten Landschaften in Deutschland. Acht Hektar Boden nennt die Hoteliersfamile Lingenfelder ihr Eigen. Allein 4.500 m2 sind durch Pool und Naturbadesee bedeckt. So spiegeln sie das Landschaftsbild der wasserreichen Umgebung wieder. Der Ludwig-SPA gehört mit 6.600 m2 zu den imposantesten Wellness-Bereichen der Region, komplettiert durch die vielfältige Saunalandschaft, naturnahe Liegeplätze und moderne Behandlungsräume. Yogaraum und Fitness-Pavillon spenden Platz für Bewegung. Dieses Angebot garantiert, dass selbst bei vollständiger Belegung der 108 Zimmer und Suiten ausreichend Privatsphäre und Raum für jeden Gast bleibt.

Adresse und Informationen

Wo wird in dieser Zeit noch individuell auf die Person eingegangen? Das wollen wir hier leisten. (Florian Lingenfelder)

Die Unverwechselbarkeit des Hotels gerät in diesem Feuerwerk der Superlative zu leicht in den Hintergrund. Sie gründet neben drei variierenden Einrichtungsstilen für Zimmer und Suiten  im ambitionierten Wellness-Konzept des Hotels Das König Ludwig. Kreativer Kopf und Direktor des SPA ist Sven Huckenbeck, tief in der Gesundheits- und Wellness-Hotellerie verwurzelt und mehrfach für außergewöhnliche Erfolge innerhalb der Branche prämiert. In enger Abstimmung mit dem Eigentümer, mit Fitness- und Personal Health Coach Nadine Haas und Küchenchef Simon Schaller, hat er das Lifestyle-Ressort zu einem Ort gemacht, der nachhaltig Spannungen abbaut, Neuausrichtungen ermöglicht. Was steckt dahinter?

Geschichte des König Ludwig Spa & Wellness Resort Allgäu

Die Geschichte des Hotel Das König Ludwig beginnt vor 40 Jahren als „Sporthotel am Forggensee“. Seniorchef Werner Lingenfelder kauft ein ein Hektar großes Grundstück und wagt als Branchenfremder den Neuanfang in der Hotellerie. Am 4. Oktober 1980 ist das Opening. Die ersten Jahre sind von bescheidenem Erfolg geprägt. Das Allgäu hat seinen touristischen Wert noch nicht erkannt. Die bis heute andauernde Faszination der Königsschlösser lässt sich nicht auf die komplette Gemeinde Schwangau übertragen. Mutig probiert Lingenfelder sich aus. Er gründet eine Familie, kauft angrenzende Grundstücke und baut leidenschaftlich gern. Aus unterschiedlichen Bewirtungskonzepten, die von Veranstaltungen, Incentives bis zu gesundheitlichen Anwendungen reichen, schöpft die Hoteliers-Familie einen großen Schatz an Erfahrungen.

2007 ist Florian Lingenfelder als Sohn des Hauses bereit in den Hotelbetrieb einzusteigen. Vater und Sohn verbindet die Freude an Bauprojekten, die in einer radikalen Vergrößerung des Spas und dem Teilabriss und Neuaufbau der Lobby münden. Großzügige Suiten im Haus Fernblick bieten noch mehr individuellen Luxus, sodass sich das 4-Sterne-Superior-Resort längst mit Häusern höherer Kategorien vergleichen kann. Auch konzeptionell werden die Weichen neu gestellt. Seit 2015 heißt es „adults only“. Noch ist der radikale Schritt in der Branche umstritten. Zufriedene Stammkunden halten dem Familienunternehmen dennoch die Treue. Gäste, die in den Anfangsjahren noch mit dem Kinderzelt für die Wiese angereist sind, ändern ihre Bedürfnisse. Sie meiden den Stress, der rund um Neuschwanstein herrscht. Die Ruhe, die nur wenige Kilometer davon entfernt am hauseigenen Schwanensee herrscht, haben sie zu schätzen gelernt.

Generationswechsel im Hotel König Ludwig

Wo trifft man Florian Lingenfelder? Im ganzen Haus, aber am liebsten läuft er um den Garten herum, dessen Schönheit ihn bis heute begeistert.

Mit dem Umbau der Lobby 2019, hält Florian Lingenfelder längst alle Fäden in der Hand. Er engagiert regionale Künstler und prägt das Entrée mit großflächigen Motiven einer König Ludwig Collage des Künstlers Rupert Maria Stöckl, dem „bayrischen Dali“. In lässigen Sofas, schicken Sesseln und schaukelnden Korbschalen können Gäste fortan den Check-in bei Sekt und Pralinen zelebrieren. Schon die erste Botschaft des Hauses lautet: „Ankommen!“

Da scheint es nur logisch, dass auch die Philosophie des Hauses auf den Prüfstand gestellt wird. Die Corona-Pandemie, von vielen gehasst und dem Geschäft keinesfalls zuträglich, wird von Inhaber und Mitarbeitern als Chance begriffen. Florian Lingenfelder verpflichtet Sven Huckenbeck als neuen SPA-Direktor und lässt ihm bei der Neuausrichtung des SPA-Konzeptes weitestgehend freie Hand. So entsteht die Chance, das Bio Balance Konzept, das Huckenbeck bereits in anderen Häusern etabliert hat, im König Ludwig zu installieren. Verschieden Bereiche des Lifestyle-Resorts greifen nun ineinander oder werden verknüpft. Der Wellnessbegriff wird als ganzheitlicher „Reset“ begriffen und völlig neu definiert.

Panoramablick vom Hotel Das König Ludwig
Panoramablick vom Hotel Das König Ludwig

Alles was wir tun, kann etwas: Das König Ludwig Team

Es sind, neben den Inhabern, Mitarbeiter, die ein Haus prägen. Drei von ihnen, stellvertretend für alle:

Mehr Leichtigkeit: SPA-Direktor Sven Huckenbeck

Sven Huckenbeck vor dem Pool des Ludwig Spa im Schwangauer Wellnesshotel Das König Ludwig
Sven Huckenbeck (u.a. „Global Director of the Year“ bei den Hall of Well-Awards) leitet den Ludwig-SPA im Schwangauer Hotel König Ludwig – Wellness & Spa Resort Allgäu

Seit er zwei Jahre alt ist, steht Sven Huckenbeck auf Skiern. Er kann nicht still sitzen, übt alle Arten von Bewegung aus, bis hin zum Ausdruckstanz. Das Interesse an fernöstlichen Kampfsportarten krönt er mit dem Titel als Deutscher Meister im Judo. Nach einem Studium der Sportwissenschaft spezialisiert er sich auf Leistungssport. Für den Deutschen Skiverband baut er das Snowboard-Lehrwesen auf. Eine therapeutische Ausbildung bildet die Basis für seinen Einstig in die SPA-Branche, der er sich zuwendet.

Er erlernt die Akupunkt-Massage nach Penzel und Wirbelsäulentherapie nach Dorn. Immer ist das Ziel positive Mechanismen, die im Körper angelegt sind zu reaktivieren und zu stärken.

„Stärken stärken.“

Erfahrungen sammelt Sven Huckenbeck in den renommiertesten Gästehäusern der Branche. Das Grand Hotel Heiligendamm, das Wald & Schlosshotel Friedrichsruhe oder die Therme Laa sind nur einige Episoden, auf die er stolz sein kann. Letzte Station vor dem Hotel König Ludwig ist das Produktmanagement von 26 Health Spa Hotels mit Sitz in Osteuropa. Er engagiert sich für die Entwicklung der neuen Hotelmarke Ensana und wird durch die Pandemie gnadenlos ausgebremst. Das ist der Startschuss für einen Neuanfang im Allgäu. Eine glückliche Fügung für den Ludwig-SPA.

Wellness mit Wirkung. Inspiration zu mehr Leichtigkeit.

Muskellängen-Training, auch Superfaszien-Training: Begriff aus der Sportmedizin. Der Muskel wird in der Länge aktiviert.

Wenn Sven Huckenbeck Vorträge hält, erklärt er mit leicht verständlichen Worten das Bio Balance Konzept. Er visualisiert das Antrainieren von Spannungsfeldern durch alltägliche Bewegungsabläufe. Und zeigt, wie sich daraus gesundheitliche Probleme entwickeln. Dass ein Training im Fitnessstudio vielfach ungünstige Haltungen stabilisiert, thematisiert er ebenso, wie die Möglichkeiten gesündere Haltungen zu etablieren.
Die Übungen für ein Muskellängen-Training (Superfaszien-Training), die auch Gäste des Ludwig SPAs machen können, sind leicht zu erlernen. Im Zusammenspiel mit gezielten Anwendungen bewirken sie Veränderungen, die spürbar bleiben. Wer es schafft, sich nach Anleitung in die Bewegung hineinzubegeben, dem hilft das Training in eine erholsame Dehnung zu kommen. Es entsteht neue körperliche und mentale Power.

„Behutsam in die Leichtigkeit. Es ist nur dann richtig gut, wenn es leicht ist.“

Hotelier Florian Lingenfelder und SPA-Direktor Sven Huckenbeck
Ein gutes Team: Hotelier Florian Lingenfelder und SPA-Direktor Sven Huckenbeck

Vier Fragen an Sven Huckenbeck, SPA-Director im Hotel Das König Ludwig

Zur Bio Balance Behandlung gehören unterschiedliche Angebote. Sollten Gäste sich darauf vorbereiten?

S.H. – Das kommt ganz darauf an, wie jemand den Zugang findet. Einige Gäste lesen die Broschüre, interessieren sich und möchten Bio Balance gern kennenlernen. Sie buchen einen Termin und bekommen dann an der Rezeption eine Beratung, welche Kombination ratsam ist. Beispielsweise macht eine Erstbehandlung nur Sinn, wenn mindestens das Training dazu gebucht wird. 

Es folgt ein Einstiegsgespräch, bei dem besprochen wird, was der Auslöser für die Buchung war. Welche Motivation steckt dahinter? Stress, Schmerz, Spannung, Sitzen, mindestens eines dieser Phänomene plagt jeden von uns. In dem Moment, wo das durch die Erstbehandlung zurückgesetzt wird, steht der Gast danach auf und erlebt in seinem belastenden Bereich ein Gefühl der Erleichterung, als ob ein Panzer abfällt. 

Nach dem ersten Termin empfinden fast alle Behandelten, sie haben ein besseres Fundament. Oft äußern sie die subjektive Wahrnehmung, leichter und gerader zu stehen. Und an diesem Punkt macht man dann weiter. 

Was ist die ideale Aufenthaltsdauer, wenn man sich für eine Bio Balance Behandlung interessiert? 

S.H. – Zwei bis drei Behandlungstage sind gut. Es ist immer schön, wenn man das ganze Spektrum nutzen kann. Sinnvoll wäre beispielsweise eine Erstbehandlung, danach Energetik und noch eine Folgebehandlung einzuplanen. Mehr Zeit bedeutet natürlich, alle anderen Möglichkeiten des Hauses viel besser nutzen zu können.

Outdoor-Pool des Ludwig SPA
Outdoor-Pool des Ludwig SPA

Was bedeutet Bio Balance für meinen Urlaub? Darf ich trotzdem an die Bar? 

S.H. –  Für ein ideales Gesamterlebnis würde ich relativ früh zu Abend essen. Das Abendessen ist gut und gesund. Die Gänge sind leicht. Schlafen gehen möglichst vor Mitternacht. Und ob ein Glas Wein dabei ist, spielt eigentlich keine große Rolle. Wer in Maßen genießt, macht alles richtig. 

Was nimmt der Gast aus dem Ludwig SPA mit nachhause? 

S.H. – Das erste ist ein offenes System in einer neuen Bewegungsharmonie. Darauf aufbauend: jeder Schritt stabilisiert mich in dieser neuen Balance. Das ist das Wichtigste.

Ansonsten nehme ich die gelernten Übungen aus dem Superfaszien-Training mit, die ich täglich zuhause und an praktisch jedem Ort der Welt wiederholen kann. Um das zu erleichtern, sind sie in unserem Spa Diary ausführlich beschrieben. Auch das Atem-Workout ist dort gut erklärt. Wer nach drei Monaten nachfassen möchte, kommt wieder. Vielleicht für ein verlängertes Wochenende. Und, das ist der Vorteil, fängt dann nicht mehr von vorne an.

Natürlich ist es in jedem Fall entscheidend, was der Gast als Aufgabenstellung mitbringt. Oft gestalten wir das Programm weiter aus, gehen auf Schlafprobleme oder vermehrten Stress ein. Die hochwertigen Pharmos Natur Gesichts- und Körperbehandlungen sind eine tolle Ergänzung. Sie nähern sich den Problemen von einer ganz anderen Seite. Wir können auf die Ernährung eingehen oder ganz gezielt ein systematisches Coaching anbieten. Es geht immer darum in die Leichtigkeit zurückzufinden und zur Ruhe zu kommen. Der Körper soll sich regenerieren.

Nadine Haas: Fitness und Personal Health Coach

„Ich möchte nichts kopieren, abschauen, sondern den eigenen Weg gehen.“ sagt Nadine Haas und das ist es auch, was sie sich für Gäste im König Ludwig wünscht. Seit zehn Jahren ist die einstige Fußballspielerin als Fitnesscoach engagiert und hat sich seitdem persönlich weiter entwickelt. Mit einer Ausbildung zum Personal Health Coach  unterstützt sie das Bio Balance Konzept mit einer Form von „mentaler Hygiene“. Sie vermittelt Atemübungen und legt großen Wert auf eine ganzheitliche Körperarbeit.

Weil sie glaubt, dass jeder Hotelgast mit seinem „Thema“ anreist, möchte sie die Auszeit im Hotel gezielt mit Angeboten bereichern, die Klarheit vermitteln, etwas mitgeben.

Wahlspruch: „Wer will findet Wege, wer nicht will findet Gründe“

Auszug aus dem Wochenprogramm des Ludwig-SPA

Guten Morgen Yoga Meditation mit Atemübungen
Rückenfitness
Vortrag über systemisches Coaching – Einblicke in die Coaching Arbeit
Wassergymnastik
Superfaszien-Training „Erleben – Spüren – Fühlen“
Tiefenentspannung mit Klangfrequenzen

Küchenchef Simon Schaller: Kochkünstler

Küchenchef Simon Schaller
Küchenchef Simon Schaller

Koch sein, das wollte Simon Schaller, heute Anfang dreißig, schon immer. Nach seiner Ausbildung wechselt er ins Allgäu und beginnt 2010 im Hotel König Ludwig. Die Erfahrung, dass klimatische Verhältnisse sich positiv auf die Gesundheit auswirken, beflügelt sein weiteres Handeln. Simon spezialisiert sich auf Allergien und Unverträglichkeiten und kombiniert eigene Erfahrungen mit den Beobachtungen im Hotelbetrieb. Er sagt: „Ich will das Gefühl geben, dass man trotz Unverträglichkeiten nicht etwas komplett anderes essen muss.“ Und:

„Ein Gast mit einer Allergie muss in ein Hotel gehen und seine Allergie vergessen.“

Diese Leidenschaft für den Beruf und sein Engagement für Auszubildende zahlt sich aus. 2019 wird er zum Küchenchef. Und begreift von Tag eins, dass unterschiedliche Bedürfnisse im Hotel, wie Wellness und Ernährung, ineinandergreifen müssen.

In der Küche des Hotel König Ludwig entwickelt er ein System, das Köchinnen und Köchen, aber auch Stammgästen mehr Abwechslung verspricht. Er arbeitet mit einem drei-Wochen-Gerüst, in dem zwar gleiche Zutaten auftauchen, aber immer wieder neu variieren. Das regt die Fantasie der Köchinnen und Köche an und verhindert, dass sich häufig wiederkehrende Stammgäste langweilen.

Die bunte Welt des Märchenkönigs Ludwig erweist sich auch in der Hotelküche, als wunderbare Spielwiese. Aus familieneigener Jagd steuern die Lingenfelders große Mengen frisches Wildbret bei. Ludwigs Verehrung der französischen Küche und für den Orient öffnet die Tür zu feurigen Gewürzen und exotischen Früchten. So ist dokumentiert, dass in den Königsschlössern bereits Ananas serviert wurde. Und weil es schade wäre die Mittelmeerküche außen vorzulassen, findet sich selbst hier ein Kniff: Das nahe Füssen entspringt mediterraner Bauart. Was also spricht gegen ein richtig gutes Risotto?

Kurkuma Porridge – Gesundes Frühstück im Hotel Das König Ludwig

100 g Haferflocken
500 ml Mandelmilch oder Kokosmilch
1 TL Kurkuma
½ TL Ingwer
1 Prise Salz
Haferflocken, Mandelmilch, Ahornsirup, Kurkuma, Ingwer, Kardamom, Pfeffer und Salz in einen kleinen Topf geben und unter Rühren aufkochen.
Bei mittlere Hitze 10 Minuten köcheln lassen, bis die Haferflocken weich geworden sind und ein sämiger Porridge entstanden ist.
Hält sich 2-3 Tage luftdicht verschlossen im Kühlschrank, am besten frisch.

 

Das Gastronomie- und Wellnesskonzept des Hotel König Ludwig gibt den Gästen keine Regeln vor. Wer den Anregungen des Spa-Teams auf eine leichte Ernährung für einen besseren Schlaf folgt, der tut es. Wen am Nachmittag die Lust auf Kaiserschmarren packt, der befriedigt sie. Selbst am Abend an der Bar, ist es möglich, ein Aroma aus dem Saunaaufguss im Cocktail des Tages wiederzuentdecken. Alles kann, nichts muss. Es bleibt der sanfte Versuch, das Wohlbefinden der Gäste mit sehr natürlich Maßnahmen zu optimieren.

Das wertschätzende Miteinander des gesamten König Ludwig-Teams verhilft dem Hotel zu einer einzigartigen Atmosphäre. Gäste betonen immer wieder, dass sie sich wohl und willkommen fühlen. Ob man es selbst spürt? Da hilft wohl nur ein eigener Besuch.

Holzsteg im Schwanensee mit Blick auf die Alpen
Holzsteg im Schwanensee mit Blick auf die Alpen

Persönliche Erfahrung mit der Bio Balance Behandlung

Wie ist es mir nun selber ergangen? Den Start meiner Entspannungszeit wähle ich am ersten Morgen selbst. Nach dem Schwimmen, nehme ich bei Nadine an einem Workshop zum Dehnen und Strecken teil. Das lockert die Muskulatur nach der langen Zugfahrt. Direkt danach beginnen die Anwendungen. 

Bei einer Pharmos „Love your Age“ Behandlung wird mir mit kühler Aloe Vera und warmen Tüchern das Gesicht eingestrichen und massiert. Fühlt sich gut an und hilft erst einmal zur Ruhe zu kommen.

Meinen ersten Bio Balance Termin beginnt Sven Huckenbeck mit einer ausführlichen Beratung und erklärt was passiert. Ich darf persönliche Befindlichkeiten benennen. Interessant ist für mich ein Satz:

„Wir schauen nicht auf Symptome und maßen uns nicht an Mediziner zu sein, sondern richten unser Augenmerk auf die gesunden Potentiale im Körper und stärken diese.“

Die Behandlung beginnt bei den Füßen und arbeitet sich bis zum Kopf empor. Partiell ist es schmerzhaft, jedoch nur für einen kurzen Moment. Gefühlt ein Wohlfühlschmerz, der nach den ersten Sekunden abklingt.

Die Erstbehandlung bringt diese Vorteile für mich: Ich fühle mich weniger verspannt, aufrechter, meine Beine scheinen wieder gleich lang und ich kann tiefer einatmen. Eine für mich deutlich spürbare horizontale Sperre in der Körpermitte scheint sich zu lösen. Noch ein Spaziergang am Abend. Nach dem Essen falle ich zufrieden ins Bett.

Im Pool
Im Pool

Behutsam in die Leichtigkeit. Es ist immer nur dann richtig gut, wenn es leicht ist.

Erste Erfolge

Tag 2 starte ich mit Schwimmen im Außenpool. Morgennebel steigt auf und in der Ferne leuchten schneebedeckte Berge vor leuchtend blauem Himmel. Kaiserwetter in der Traumlandschaft des Allgäus. Nach dem Frühstück mit frisch gepresstem Ingwershot und Kurkuma-Porridge erwartet mich Sven Huckenbeck zum zweiten Bio Balance Termin. Statt der Akupunkt-Massage nach Penzel, erscheint es sinnvoller sich noch einmal intensiv den Verspannungen zu widmen. Also erneut die teils schmerzhafte Prozedur aus Drücken und Entspannen. Vorteil für mich: danach schaue ich wieder mehr als 90 Grad nach hinten (und kann das auch zwei Monate später noch!). Zum ersten Mal seit Jahren habe ich das Gefühl wieder in den Bauch atmen zu können. Mein Zwerchfell hat sich entspannt.

Am Nachmittag lerne ich mit einer Gruppe, wie ich mit vier einfachen Übungen des Superfaszientrainings Muskeln entspannen und den Lymphfluss anregen kann. Jeder Gast des Hotel König Ludwig – Spa & Wellness Resort Allgäu darf kostenfrei daran teilnehmen. Die Übungen sind mit Zeichnungen im Spa Diary erklärt. Sie benötigen keinerlei Hilfsmittel und kosten kaum Zeit. Persönliches Highlight: Nadine Haas zeigt mir eine Stretch-Übung für meinen Rücken, die ich an jeder freien Wand machen kann. Das sieht zunächst mal urkomisch aus, ist jedoch erstaunlich effektiv.

Das Atemtraining am Nachmittag ist so schwach besucht, dass ich die Trainingseinheit mit niemandem teilen muss. Prima. So liegt die volle Konzentration auf mir. Tief ein- und ausatmen. Auch diese Übungen kann ich zuhause weitermachen. Sie sorgen für mehr Sauerstoff in den Blutbahnen.

Nachhaltig wirksam

Bei einem weiteren Bio Balance Training lerne Übungen, die darauf basieren, die Muskelspannung durch wackeligen Untergrund aufzulösen. Ich kann fühlen, wie sich meine Haltung aus dem alten Schema löst und neue Lösungen für die Stabilität findet. Gut gelaunt schwimme ich am Abend durch den warmen Außenpool und fühle mich jetzt schon von einer riesigen Last befreit.

Den Sonntag nutze ich für die letzten Behandlungen. Gleich morgens gehe ich wieder ausgiebig schwimmen. Bei Tagesanbruch ist der Pool fast leer. Mit einer Pharmos Detox Ganzkörperbehandlung mit Aloe Vera sollen Giftstoffe aus dem Körper gezogen werden. Ich genieße das Ritual.

Am Nachmittag spaziere ich zum Schwansee. Hier gibt es viele historische Wanderwege. Ich genieße die immer wieder aufblitzenden bayrischen Königsschlösser und die Natur. Auch das löst Verspannungen. Die Bewegung tut gut.  

Bei einem zweistündigen mentalen Coaching definieren Nadine Haas und ich konkrete Lösungsansätze für Situationen, die meinen Alltag belasten. Mit vielen neuen Ideen im Kopf fahre ich ab.

Das nehme ich mit:

Mehrere Superfaszienübungen, die ich an jedem Ort der Welt zu jeder Zeit und ohne Hilfsmittel machen kann. Schon zehn Minuten am Tag helfen, um nicht mehr in alte Bewegungsmuster zurückzufallen.

Schmerzen im Rücken machen erst einmal Pause, meinen Nacken kann ich wieder bewegen.

Vom systemischen Coaching bleiben mir ein Foto, das mein Ziel visualisiert, ein klarer(er) Kopf und der Optimismus, dass ich einige Dinge erfolgreich verändern werde.

Selfie in Schwangau beim Spaziergang entlang des Forggensees.
Selfie in Schwangau beim Spaziergang entlang des Forggensees.

Hotel König Ludwig – Wellness & Spa Resort Allgäu

Kreuzweg 15
87645 Schwangau

www.koenig-ludwig-hotel.de

Mindestalter Kinder und Jugendliche: 14 Jahre
Preise 2022: Doppelzimmer ab 378 €

Mitglied: Allgäu Top Hotels, HideAway Hotels, Relax Guide

Anfrage stellen

Anreise

Mit der Deutschen Bahn dauert die Anreise vielleicht etwas länger, ist jedoch auf den letzten Metern recht aussichtsreich. Link zur Seite der Bahn
Ein hoteleigenes Shuttle holt bei rechtzeitiger Ankündigung vom Bahnhof ab.

Flughäfen in der Nähe sind München, Memmingen und Innsbruck. Einen Transfer bietet das Hotel kostenpflichtig an.

Autofahrer nehmen die Autobahnabfahrt Füssen. Schwangau liegt 3 km von Füssen entfernt.

Juniorsuite Ludwig
Juniorsuite Ludwig

Tipps für die Umgebung

Auf Wunsch erhält jeder Gast die Schwangauer Gästekarte. Damit kann der Regionalverkehr kostenfrei genutzt werden.

GetYourGuide: Geführter Rundgang durch Füssen

* Anzeige

Besuch der Königsschlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau: Hinweise zum Ticketkauf, Öffnungszeiten usw. finden sich → HIER

Wanderungen zwischen Seen und Schlössern

Spaziergang um den Schwansee (ca. 1 Std.) – Mit dem Auto dauert die Fahrt zum Parkplatz Schwansee zehn Minuten. Wer Zeit hat, kann den Spaziergang zu eine Miniwanderung ausweiten. Vom Hotel ist es ein einfacher Fußmarsch mit Blick zu den Schlössern, bzw. auf dem Rückweg am Fogensee entlang. Der See ist ein Naturschutzgebiet und schließt an eine historische Parkanlage an. Ein einfacher Weg führt am teilweise bewachsenen Ufer entlang, teils durch schattigen Wald. Immer wieder eröffnen sich tolle Sichtachsen mit Blick auf die Schlösser. Tipp: Am Parkplatz rechtsseitig beginnen. 

Spaziergang am Schwansee. Blick zu den Königsschlössern.
Spaziergang am Schwansee. Blick zu den Königsschlössern.

Ausflug zum Alatsee – Ganzjährig ein beliebtes Ausflugsziel oberhalb des Weißensees. Von Wald umgeben mit Blick auf die Berge hat der Alatsee eine weitere Besonderheit: In fünfzehn bis achtzehn Meter Tiefe befindet sich eine leuchtend rote Schicht aus Purpur-Schwefelbakterien. – 9 km lange Wanderung (ca. 2,5h) ab Morisse-Parkplatz Füssen oder kürzer ab Parkplatz direkt am See.

Wanderung um den Alpsee – Die Seeumrundung (ca. 1,5 Std) bietet fantastische Ausblicke auf die Königsschlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau. Start der Wanderung: Parkplatz Hohenschwangau. Der Beschilderung Alpsee folgen. Abwechslungsreiche Wanderung durch Mischwald und über Holzbrücken und Stege.

Wanderung um den Weißensee – Auf dieser Wanderung umrundet man in ca. eineinhalb Stunden (6 km) einen der klarsten Seen des Alpenvorlandes. Die von vielen Bergblicken begleitete Tour beginnt auf dem Parkplatz am Ostufer des Sees. Über einen felsigen Waldweg läuft man vom Südufer nach Westen. Vom Nordufer geht ein breiter, unbefestigter Weg wieder zurück zum Parkplatz.

Hopfensee-Rundweg mit  „Allgäuer Riviera“ – Eine zweistündige Wanderung, die zu jeder Jahreszeit reizvoll ist. Start ist an der Promenade, Uferstraße in Hopfen am See. Ein einfacher Wanderweg führt am Seeufer entlang. Wer einkehren möchte findet in Hopfen am See am Nordufer zahlreiche  Möglichkeiten. Die komplette Seeumrundung ist 6 km lang.

Panoramawanderungen

Wanderung zu Drehhütte mit Allgäuer und Südtiroler Spezialitäten – Mehrstündige Wanderung ab Parkplatz Berghausstraße, Schwangau. Eineinhalbstündiger Aufstieg auf breitem Forstweg (ca. 400 m) bis zur Drehhütte. Von dort ist es noch eine halbe Stunde Weg  bis zur Rohrkopfhütte. 

Wanderung zur Rohrkopfhütte – Aussichtsreiche Berghütte mit Blick auf den Königswinkel, die Allgäuer Seenlandschaft, Berge, sowie die Königsschlösser. Die Wanderung beginnt an der Tegelberg-Talstation und führt in ca. eineinhalb Stunden bergauf zur Hütte. Die Hütte befindet sich auf halbem Weg zwischen Tal- und Bergstation der Tegelbergbahn auf 1.320 m Höhe. 

Aussichtsreiche Wanderung zum Buchenberg – den sogenannten „13-Seen-Blick“ und schöne Aussichten auf die Königsschlösser bietet eine Wanderung zur auf 1.140 m liegenden Buchenbergalm. Start ist am Parkplatz Buchenbergbahn. Von dort über den Fahrweg bergauf. Die Alm ist bewirtschaftet. 

Weitere Tipps in der täglichen Morgenpost des Hotel Das König Ludwig.

Sie haben Interesse an Nutzungsrechten für diesen Beitrag? Nehmen Sie → Kontakt auf.

Spaziergang am Schloß Neuschwanstein
Spaziergang am Schloß Neuschwanstein
Teile diesen Beitrag
Charis
Follow me
  1. Liebe Charis,

    dein Artikel macht Lust diese Gegend zu reisen. Ich habe mit dir mitgeatmet und mich gleich aufrechter hingestellt. Deinen Erzählungen nach ist dieses Hotel ein wahrlich besonderer Ort. Richtig schön und kommt auf jeden Fall auf meine Reiseliste.

    Grüße
    Valerie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner