Rezept für Ingwerlikör mit Zitrone

Scharfe Sache: Ingwerlikör selbermachen | Rezept

Die heilende Wirkung des Ingwers ist hinlänglich bekannt. Setzt man die unförmige Knolle mit hochprozentigem Alkohol an und bringt etwas Geduld mit, entwickelt sich daraus ein intensiv aromatischer Likör. Den kann man selber trinken oder im besten Fall auch an Freunde verschenken. Beides lohnt!

Seit meinem Besuch in den japanischen Alpen bin ich ein noch größerer Fan von heißem Ingwertee geworden. Kein Morgen vergeht, ohne dass ich eine große Tasse des scharfen Getränks zu mir nehme. Ich reibe ihn sehr fein, damit er noch aromatischer wird. Hierfür habe ich mir aus Japan eine Wasabi-Reibe mitgebracht. Diese hat im Gegensatz zu herkömmlichen Reiben keine Löcher. Das bewirkt, dass neben dem geriebenen Ingwer Flüssigkeit aus der Wurzel gepresst wird. Die Schärfe tritt dadurch noch deutlicher hervor, bzw. wenn man es nicht so scharf mag, benötigt man kleinere Mengen.

Die große Mengen Ingwer, die ich aus diesem Grund immer in meinem Kühlschrank lagere, haben mich inspiriert  und weil ich gerne experimentiere, gibt es heute ein Rezept für Ingwerlikör.

Rezept für Ingwerlikör mit Zitrone

Mein Rezept basiert nicht auf festen Vorgaben, sondern ist eine Mischung aus verschiedenen Rezepten, die ich durchgelesen habe. Meistens stehen hinter den Angaben für die Zutaten noch ein paar Ersatzprodukte, die ihr ebenfalls verwenden könnt.

Was ihr außer den Zutaten mitbringen müsst, ist ein wenig Zeit.

Worin liegt der Vorteil eines selbst gemachten Likörs? – Für mich ganz klar darin, dass die Bestandteile des  Grundrezeptes nach eigenem Geschmack abgewandelt oder ergänzt werden können. Also wie der Ingwerlikör am Ende schmeckt, hängt immer von euren eigenen Vorlieben ab. Weniger Ingwer bedeutet weniger scharf. Weniger Zucker ist vielleicht gut für die Figur, kann aber dann auch ordentlich im Rachen zu spüren sein. Probiert es aus!

Zutaten für Ingwerlikör

80 g Ingwerwurzel  – Frisch. Beim Brechen der Wurzel sollte Ingwersaft austreten.
2 unbehandelte Zitronen – Bio oder Exoten, wie die vom Zitrusgarten am Faaker See
350 ml-450 ml Wodka (ersatzweise Grappa oder Korn)
200 g Zucker (braun oder weiß, ersatzweise Honig oder Agavendicksaft)
1 Glas Wasser 200 ml
Variationsmöglichkeiten:  ein Schuss Orangenlikör, Limetten statt Zitronen, Orangenschale, Zitronengras, japanische Yuzu usw.


Rezept für Ingwerlikör mit ZitroneZubereitung des Ingwerlikörs

Die Zitronen werden gründlich gewaschen und mit einem scharfen Messer so dünn wie möglich geschält. Für die Optik schneidet unbedingt einige längere dünne Streifen. Diese sehen später in der Flasche dekorativer aus.

Der Saft der Zitronen wird ausgepresst und zusammen mit den anderen Zutaten in einen Topf gegeben. Statt braunem kann ersatzweiße weißer Zucker verwendet werden. Wer komplett ohne Zucker auskommen will, für den empfiehlt sich Honig oder Agavendicksaft (den nehme ich zum Beispiel immer für den Ingwertee).

Wer den Ingwerlikör anders aromatisieren möchte, kann Limettensaft statt Zitrone verwenden oder einen Schuss Orangenlikör hinzugeben. Auch Orangenschalen statt der Zitronenschalen lassen sich sicher verwenden.

Der Ingwer wird möglichst dünn geschält und sollte so schnell es geht verarbeitet werden, weil sonst die Inhaltsstoffe verfliegen. (Das gilt immer für die Verarbeitung von Ingwer, denn die ätherischen Öle im Ingwer sind leicht flüchtig. Sie sollten, so gut es geht, erhalten bleiben.)

Die geschälte Ingwerwurzel wird in dünne Stifte geschnitten. Die Erfahrung lehrt, dass sich dadurch das Aroma besser entfaltet. Außerdem lässt sich der Ingwer in dieser Form einfacher in die Flasche einfüllen. Wem das Stifte schneiden zu mühsam ist, der kann es mit dünnen Scheiben versuchen. Funktionieren sollte das auch.

Der Ingwer wird im nächsten Schritt zur Zucker-Zitronen-Mischung gegeben. Alles zusammen bitte 5-8 Minuten köcheln. Dabei nicht zu viel Flüssigkeit verdampfen lassen.

Bevor der Ingwerlikör in eine gründlich ausgespülte große Flasche oder ein passendes Gefäss umgegossen wird, sollte er erst etwas auskühlen. Das Auskühlen ist entscheidend für den nächsten Schritt. Auf die ausgekühlte Mischung schüttet man den kalten Wodka. Wem 350 ml zu wenig erscheinen, der nimmt halt etwas mehr.

Nachdem man das Zitronengras hinzugegeben hat, wird die Flasche gut verschlossen und soll nun für einen längeren Zeitraum gründlich durchziehen. Zwischenzeitlich immer einmal etwas aufschütteln und an einem möglichst dunklen, eher warmen Ort aufbewahren.

Nach zehn Tagen rate ich den Ingwerlikör auf Schärfe zu prüfen. Im Zweifelsfalle lohnt es sich Wodkareste nachzuschütten.

Zum Wohl!

Ingwerlikör mit Zitrone
In der fertig eingefüllten Flasche setzen sich die Ingwerstreifen am Boden ab.
Ingwerlikör mit Zitrone
Ingwerlikör mit Zitrone

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Teile diesen Beitrag
Charis
Follow me
  1. Avatar

    Ingwer ist eine tolle Pflanze. Danke für dieses leckere Ingwerlikör Rezept.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.