Rezept für Veganes Kürbismousse

Veganes Frühstücksmousse mit Kürbis, Ingwer und Leinöl 

Die wohltuende Wirkung von Ingwer auf den Organismus ist hinlänglich bekannt. Diese Vorteile macht sich auch, die auf einen Ausgleich des Säure-Basen-Haushalts ausgerichtete Küche des VIVAMAYR Medical Health Resorts am Altaussee zu eigen. In Kombination mit Kürbis und einem hochwertigem Leinöl entsteht ein leichtes Frühstück, dass am Vorabend ohne größeren Aufwand zuzubereiten werden kann. Das Rezept:

Der Clou dieses aus drei einfachen Zutaten und Salz zubereiteten Frühstücks sind die hochwertigen Inhaltsstoffe, die die einzelnen Zutaten enthalten.

Ein starkes Trio: Kürbis, Leinöl, Ingwer

Dem Kürbis werden ein großer Gehalt von Antioxidantien und Carotinoiden zugeschrieben. Er ist preisgünstig, kann gut gelagert werden und ist inzwischen fast ganzjährig verfügbar. Wer auf regionale Produzenten zugreifen kann, sollte das tun.

Ingwer, so sagt man, regt Durchblutung und Stoffwechsel an, hemmt die Blutgerinnung und wirkt antibakteriell. Übelkeit, Verdauungsprobleme, selbst die Verbesserung der Durchblutung soll Ingwer positiv beeinflussen. Da er roh oder in gekochter Form gegessen werden kann, gibt es unzählige Möglichkeiten ihn in die alltägliche Ernährung zu integrieren. Selbst gerieben und mit heißem Wasser oder in einem Shot mit frisch gepresstem Orangensaft ist er gut zu genießen.

Gut zu wissen: Die  Ingwerknolle ist in Wahrheit keine Wurzel, sondern ein unterirdisch wachsender Spross, ein so genanntes Rhizom. Die gräulich bräunliche und meist etwas runzelige  Schale umhüllt ein faseriges, hellgelbes Stück. das möglichst fest und bei genauem Hinsehen auch „saftig“ sein sollte. Ein Stück abgelagerter und verschrumpelter Ingwer hat den Großteil seine wertvollen Wirkstoffe einer schon verloren. Je frischer die Ingwerwurzel, desto effektiver ist der Genuss und die Verwendung in einem Rezept.

Leinöl hat seinen Ruf als wertvoller Lieferant für hochwertige Omega-3-Fettsäuren reichlich verdient und spielt in unserer Ernährung allzu oft eine untergeordnete Rolle. Es ist ebenso ein Produkt, das gut regional gekauft werden kann. Damit ist es im Sinne nachhaltigen Wirtschaftens ebenso ein Gewinn.

Kaltgepresstes Leinöl enthält bis zu 59% Omega 3-Fettsäuren. Wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass sie das Herz-Kreislauf-System unterstützen und die Durchblutung verbessern.

Rezept für veganes Frühstücksmousse mit Kürbis, Ingwer und Leinöl

1 kleiner Hokkaido Kürbis

6 Esslöffel kalt gepresstes Leinöl

1 Stück Ingwerwurzel (Menge nach persönlichem Geschmack)

Grobes Salz aus der Mühle

Zubereitung Kürbismus

Kürbis waschen und halbieren. Kerne und Stengel entfernen. Je nach Sorte und Qualität der Schale muss der Kürbis nicht geschält werden.

Das Kürbisfleisch (mit Schale) in Würfel schneiden (etwa 2×2 cm). Einen Bräter oder ein anderes Gefäß, dass sich abdecken lässt mit den Kürbisstücken füllen. Im vorgeheizten Backofen bei Umluft (140 °C) eine bis eineinhalb Stunden lang garen, bis der Kürbis weich ist.

Die Haut des Ingwers vorsichtig mit einem Löffel abschaben. Mit einer Ingwerreibe fein reiben. Zum Kürbis geben und verteilen.

Am Schluß mit einem Mixer zu einem feinen Mus pürieren. In einem Glas anrichten, Leinöl darüber träufeln, eventuell drei Kürbiskerne darauf streuen. Mit etwas grobem Salz aus der Mühle abschmecken.

Kürbismousse - Foto: Viva Mayr Altaussee
Kürbismousse – Foto: Viva Mayr Altaussee

 

Teile diesen Beitrag
Charis
Follow me

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.