Eiger North 6 (Foto: Roger Schäli)

Alpen Film Festival 2022: Kinoabend mit fünf packenden Filmen über Bergabenteuer

Das Alpen Film Festival entfaltet seinen Reiz durch den Zusammenschluss unterschiedlicher Talente, die die Sehnsucht nach den Bergen eint. Am 12. Mai 2022 feiert es seine diesjährige Deutschland-Premiere im Münchner Filmtheater Sendlinger Tor. Die Zuschauer erwarten 120 Minuten Spannung am Berg!

Bergfilmfreunde von München bis Bozen, von den Bergen bis ans Meer, können sich mit dem Alpen Film Festival 2022 auf mindestens 60 Kinovorstellungen freuen, in denen fünf großartige Bergfilme zur Aufführung kommen. Die in Bad Tölz lebende Sandra Freudenberg (Jahrgang 1970) hat das Festival mit ihrer Agentur „Alpen Licht Spiele“ 2020 ins Leben gerufen und bereits 2021 sechstausend Zuschauer für die Bergfilme begeistert. In diesem Jahr soll das Kino-Festival  mit einer vergleichbaren Größe durchgeführt werden. Die Südtiroler Bergsportmarke Salewa, Suunto, Elho und die Zwei-Seen-Region Kochelsee-Walchensee unterstützen das Unterfangen. Die Bergwacht Bayern ist als ideele Unterstützerin an Bord.

Welche Filme zeigt das Alpen Film Festival?

Glaubt man den Versprechungen der Veranstalter, zeigt das Alpen Film Festival 2022 die besten Bergfilme des Jahres.

In „North 6″ begleiten die Zuschauer in einer Dokumentation des Filmemachers Frank Kretschmann zwei der bekanntesten Bergsteiger der Welt, Roger Schäli und Simon Gietl durch die sechs großen Nordwände der Alpen. Hautnah lässt der Nürnberger das Publikum den Versuch der beiden Alpinisten, die Große Zinne, Piz Badile, Eiger, Matterhorn, Petit Dru und Grandes Jorasses nonstop zu durchklettern, miterleben. Dabei bewältigen die beiden Protagonisten enorme Distanzen, denn sie legen den Weg zwischen den ikonischen Gipfeln auf dem Rennrad zurück. Physische und mentale Kraft, sind die Stärken, die die Bergsportler neben einem ausgeprägtem Teamgeist auszeichnet.

Tom Dauer, Autor und Filmemacher, außerdem international ausgezeichnet, präsentiert ein Portrait über den deutschen Alpinisten Reinhard Karl. Reinhard Karl, dem ein kurzes und intensives Leben von 1946 bis 1982 beschieden war, ist als Bergsteiger, Fotograf und Schriftsteller seiner Zeit bekannt.

„Die Alpen sind ein Versprechen. Ein Gebirge voller Geschichte und Geschichten, voller Mythen und Mysterien, Märchen und Magie. Die Alpen bieten uns Räume: um Abenteuer zu erleben, uns zurückzuziehen, Grenzen auszuloten, um zu träumen und zu gestalten. Deshalb habe ich Filme ausgesucht, in denen die Berge die Hauptdarsteller sind – und die Menschen die staunenden Besucher“ (Tom Dauer) 

In weiteren Filmen geht es um Extremskifahren in steilen Nordkaren, um Hüttenwirte in der einsamen Schobergruppe im Nationalpark Hohe Tauern und um einen winterlichen Roadtrip zu den sieben höchsten Gipfeln in den Bayerischen Alpen. Die Titel im einzelnen:

7 SUMMITS OF BAVARIA – Caja Schöpf

Eine diplomierte Sportpsychologin und ein staatlich geprüfter Berg- und Skiführer begeben sich auf Skitourenreise zu den höchsten Gipfeln Bayerns – nach ihrer Rückkehr werden sie getrennt voneinander befragt…

DER VERGESSENE WEG – Tobias Corts und Sven Jansel

Die Schobergruppe in den Hohen Tauern ist ein Kleinod, wild und ursprünglich – seine Schutzhütten werden von Menschen bewirtschaftet, die der Stille zuhören können.

NORTH 6 – Frank Kretschmann

Sie gelten als die sechs Großen der Alpen: die Nordwände von Großer Zinne, Piz Badile, Matterhorn, Eiger, Petit Dru und Grandes Jorasses. Simon Gietl und Roger Schäli wollen sie nonstop nacheinander durchsteigen.

GERWENTIL – Christoph und Philipp Kaar

Der althochdeutsche Name „Gerwentil“ verlieh dem Karwendel seinen Namen. Das aber ist schon das Einzige, was drei Freerider von diesem wilden, mystischen Gebirge wissen…

DIE KUNST, EINEN BERG ZU BESTEIGEN – Tom Dauer

Reinhard Karl kam viel zu früh, im Alter von 35 Jahren, am Cho Oyu (8153 m) ums Leben. In seinen Texten und Fotografien jedoch lebt er weiter – ebenso wie in den Werken einer jungen Künstlerin.

BRAUNKEHLCHEN – HAFTS EDIT – Jan Haft

Der Puls der Natur schlägt im Viervierteltakt. Den Beweis dafür erbringt der renommierte Naturfilmer Jan Haft mit einem Kurzfilm über die heimische Vogelwelt.

Das Alpen Film Festival 2022 verspricht eine bildgewaltige Reise in die Welt des modernen Alpinismus. Berge werden zum Hauptdarsteller, der Mensch übt sich in Demut. Erzählerische Poesie und spannende Dramaturgie der Kurzfilme wechseln sich ab. Außergewöhnliche Protagonisten und ihr herzerfrischender Humor entführen die Zuschauer in eine andere Welt, weit weg vom Alltag. Gezeigt werden beeindruckende Leistungen, neben Momente der Stille, der inneren Einkehr und Gelassenheit. Gemein ist ihnen allen der unerschütterliche Respekt vor den Geheimnissen und der Kraft der rauhen Bergwelt und vor den Menschen, die darin leben, ganz im Sinne alpinistischer Werte, die von Freundschaft, Vertrauen und Mitgefühl geprägt sind. Der Alpinismus gehört seit 2019 zum immateriellen Kulturerbe der UNESCO.

„Das Gesamtprogramm ist ein Kaleidoskop des Alpinismus. In unseren Filmen geht es nicht allein um sportliche Höchstleistung, sondern um Zusammenhalt, Verantwortung und Solidarität“ (Festivalleiterin Sandra Freudenberg)

Alpen Film Festival 2022 (Foto: Alpen Film Festival)
Alpen Film Festival 2022 (Foto: Alpen Film Festival)

Fakten zur „Auf-geht’s-Tour 2022“

Filmlänge: 112 Minuten
Gesamtzeit ohne Pause: 135 Minuten
Eintritt: zwischen 12 und 17,50 Euro

Tickets für das Alpen Film Festival sind bei den jeweiligen Veranstaltern erhältlich. Etwa 60 Spielstätten in Deutschland, Österreich, Italien und Schweiz sind für die Tour geplant. Termine und Spielorte werden auf der Webseite des Veranstalters veröffentlicht.

Trailer Alpen Film Festival 2022

Quelle und Fotocredits: @alpenfilmfestival.de 

Charis
Follow me

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner