Basilikumpesto - Einfaches Rezept

Basilikumpesto schnell und einfach selber machen

Wenn ich in Hamburg in den italienischen Supermarkt Andronaco einkaufen gehe, kann ich dem Angebot an riesigen Bunden mit frischem Basilikum nie widerstehen. Meistens mache ich daraus ein schnelles supereinfaches frisches Pesto, welches zu allen Pastavariationen, aber auch auf geröstetem Brot sehr gut schmeckt.

Zutaten für ein frisches Basilikumpesto

ein Bund frisches Basilikum
50 g Pinienkerne
50 g Cashewnüsse
100 ml Olivenöl
80 g Parmesan
Salz, Pfeffer nach Geschmack

Rezept für Basilikumpesto

Zutaten für Basilikumpesto
Zutaten für Basilikumpesto

So einfach machst Du frisches Basilikumpesto selbst

Zuerst das Basilikum gründlich waschen und trocken schleudern. Je nach Geschmack zupft man alle Blätter ab oder gibt den oberen Teil der Stiele mit in das Pesto. (Ich finde, dass die Stile oft sehr aromatisch sind und durch das zerkleinern ohnehin nicht mehr als solche erkennbar sind. Also: Ich werfe nur wenig weg.).
Der Parmesan wird fein gerieben. Ob man das mit einer Handreibe macht oder irgendwie anders zerkleinert, ist nicht entscheidend. Dann wird das Basilikum mit den Cashewnüssen in einen Behälter zum Mixen gemischt.
Anschließend dem Stabmixer zerkleinern. Aber bitte aufhören, bevor es ein komplettes Mus ist.
Im nächsten Schritt wird Olivenöl nach und nach hinzu gegeben und die Mischung mit einer Gabel gründlich vermischt.

In einer Pfanne die Pinienkerne anrösten. Nicht zu heiß und ab und an wenden, damit sie nicht verkohlen.

Die Basilikummasse wird mit dem Parmesan vermengt und mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt.
Am Ende gibt man die Pinienkerne hinzu.

Schmeckt sofort, aber auch als Vorrat fein

Ihr könnt das Pesto in ein offenes Glas füllen. Dann eignet es sich zum sofortigen Verzehr. Oder Ihr verwendet kleine Schraubdeckelgläser für die Aufbewahrung. Mit einer dünnen Schicht Olivenöl bedeckt, hält sich das Pesto im Kühlschrank auf jeden Fall ein paar Tage.

Als Variation für das Pesto sind Bärlauch, Rucola oder einfache Küchenkräuter wie Schnittlauch und Petersilie denkbar. Wenn ich keine Cashewnüsse im Haus habe, verwende ich Walnüsse. Noch besser wird es natürlich mit Pinienkernen, aber das ist das kostenintensiver.

Zum Pesto schmeckt jede Form von Pasta, Ravioli oder selbstgemachte Gnocchis. Wir verwenden es aber auch zum Frühstück in Kombination mit Ei, zu Tomate und Mozzarella oder sogar zu Fleisch. Probiert es aus.

*werbung
Schöne Küchenmesser, Bretter zum Schneiden und andere praktische Dinge für die Küche findet Ihr auf wohlgeraten.

 

 

 

Teile diesen Beitrag
Charis
Follow me

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.