Winterkochbuch Kohl, Kraut. Brokkoli

Kohl, Kraut, Brokkoli – Winterkochbuch aus Südtirol

Winterküche und Wintergemüse haftet der Ruf von Eintönigkeit an. Die Artenvielfalt scheint eingeschränkt, die Farben sind blasser und die eine oder andere Wurzel oder Knolle sieht nach mehreren Wochen im Keller leider fahl und schrumpelig aus. Für glamouröse Festtagsmenüs scheint allenfalls der Rotkohl mit seinem tiefdunklen Violett wie geschaffen.

Hinzu kommt, dass viele traditionelle Gerichte aus der kalten Jahreszeit an ein großes Stück Fleisch gebunden sind. Man denke nur an Kohlrouladen, Ente mit Rotkohl und Klößen oder Krautgulasch. Eine Leidenschaft, die nicht jeder teilt.

Abhilfe verschafft das Kochbuch „Kohl, Rüben und Brokkoli“ von Edition Raetia, in dem die Autorin Cornelia Haller die Vorzüge winterlicher Gemüsegattungen aufzeigt und über 130 leichte Gerichte der Winterküche präsentiert. Neben Rezeptklassikern finden sich Low Carb Gerichte, vegetarische und vegane Speisen. Wer sich darin vertieft, wird verblüfft sein, wie variantenreich sich der Teller mit saisonalen Produkten vom Bauern vor der eigenen Haustür füllt.

Winterkochbuch Kohl, Kraut. Brokkoli

Was steht drin?

Das Buch ist 180 Seiten stark und nach einem kurzen Vorwort in sechzehn Themengebiete unterteilt. Begonnen wird mit einem allgemeinen Kapitel, dass die Vorzüge winterlicher Gemüse in den Fokus stellt, ihre Vitamine, Nährwerte und heilsamen Eigenschaften lobt.

Vier verschiedene Brühen von Gemüse-, über Hühner-, bis hin zu Fisch- und Fleischbrühe bilden die Basis und sind außerdem als Grundlage für einige Rezepte gedacht. Die Zutaten sind für ein bis zwei Liter Brühe berechnet. Eine überschaubare Menge, die auch in kleinen Haushalten verwertet werden kann.

Es folgen Kapitel zu Gemüsen in alphabetischer Reihenfolge, jeweils mit korrespondierenden Rezepten. Zu Beginn gibt ein einleitender Text Aufschluss über die Vorzüge und Eigenheiten der vorgestellten Gattung. Dann folgen mehrere Rezepte, die, falls nicht anders angegeben, für vier Personen berechnet sind. Immer wieder werden nützliche Tipps eingestreut oder Varianten vorgeschlagen. Etwas schade: Die Rezepte sind nicht bebildert.

Weil Suppen, Salate und pikante Hauptgerichte niemanden endgültig glücklich machen, folgt natürlich auch in diesem Buch ein Teil mit Rezepten für Säfte oder Süßspeisen. Denn ja, auch wenn man es von Kohl und Co. nicht erwartet. Auch daraus lässt sich etwas zaubern.

Saisonal, vegetarisch, vegan – Gerichte für Gemüsekisten

Wer sich Woche für Woche eine Kiste frisches saisonales Gemüse liefern lässt, für den dürfte das Buch eine gute Inspirationsquelle sein. Es bringt Abwechslung in den Speiseplan, denn wer kommt sonst auf Kompositionen wie Sauerkraut-Apfel-Torte  oder Grünkohlsuppe mit Nudeln und Birnen?

Ob ein Gericht vegetarisch, low carb oder vegan ist, steht (für mein Empfinden etwas versteckt) in kleiner Schrift seitlich an den Rezepten. Hier hätte sich eine deutlichere Markierung gelohnt, denn so muss man sich leider immer durch alle Rezepte blättern.

Alles in allem ein zeitloses Buch, das Jahreszeiten, statt temporären Trends folgt. Ein Effekt, der sicherlich Cornelia Hallers Vorliebe für alte Rezepte geschuldet ist: gemeinsam mit ihrem Mann brachte sie das Buch „Und rührs ein pahr Vatter Unßer lang“ ebenso bei Edition Raetia heraus. Ein historisches  Kochbuch mit Rezepten aus der Tiroler Festtagsküche.

Diese Gemüse werden vorgestellt:

Blumenkohl – Brokkoli – Chinakohl – Grünkohl – Kohlrabi – Rosenkohl – Rotkohl – Rüben – Rübenkraut – Rübstiel – Sauerkohl – Sauerkraut – Steckrüben – Weißkohl – Spitzkohl – Wirsing


Kohl, Kraut & Brokkoli

Autorin: Cornelia Haller
Erschienen bei Edition Raetia / Südtirol
Preis 17,90 €
Hardcover | 19,5 × 24 cm | 180 Seiten
ISBN: 978-88-7283-607-1


MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Charis
Follow me
  1. Andreas

    Mein absolutes Lieblings-Wintergemüse ist Chicoree, aber auch zu einem tolles Wirsing- oder Blumenkohlgericht sag ich selbstverständlich nicht nein!

  2. Für mich darf es der Rotkohl sein. Und das Buch. Schöne Bilder auf deinem Blog.

  3. Ein Lieblingsgemüse zu nennen ist schwer, ich habe so viel – grad ist Rotkohl, Rote Bete aber auch Feldsalat sehr angesagt.

  4. Claudia Meierjohann

    Rote Beete! Oder doch Schwarzwurzeln? Roter Spitzkohl ist auch super…. das Buch ist so toll vorgestellt, da drücke ich mir selbst die Daumen ;-)

  5. Brokkoli zählt für mich zu den Favorites, ist der, aber ich mag auch viele andere Gemüsesorten. Und seit meinem Geburtstag lehre ich ihnen mit dem Schmusimaker sogar das Fürchten.

  6. Hallo liebe Charis,

    was für ein tolles Gewinnspiel! Für mich darf der Kürbis absolut nicht fehlen, damit zu arbeiten lieb ich über alles. Würde mich sehr über den Gewinn freuen :).

    Liebe Grüße und einen schönen Abend,
    Jasmin

  7. Ich liebe vor allem Brokkoli! Das Buch klingt echt super und ist bestimmt eine tolle Inspiration, auch mal andere Gemüsearten auszuprobieren.

  8. Das wechselt, im Moment stehe ich auf Steckrübe, im Sommer eher auf Blumenkohl

  9. Liebste Charisma, mein Lieblingsgemüse wechselt regelmäßig. Aktuell ist es ganz klar Brokkoli??
    Deine Buchvorstellung macht richtig Lust auf neue Wege in der Küche. Kuchen mit Rotkohl….
    Liebe Grüße
    Julia

  10. Andreas Gottlieb Hempel

    Rosen, ja, Rosen, rot und mit Duft! Wenn grün: dann Rosenkohl, nach dem Dämpfen in Butter geschwenkt, leicht gesalzen und Mandelsplitter darüber – hmmm! Dazu ein Kalbpaillard und kleine Kartöffelchen.
    Andreas

  11. Ulli W.

    Ich liebe Grünkohl. Leider wohne ich in Nordbayern und da ist dieses Gemüse eigentlich gar nicht erhältlich – nur auf Vorbestellung und oft heißt es dann: Wird einfach nicht nachgefragt. Aber bisher hab ich noch immer frischen Grünkohl bekommen wenn Saison ist. Das Buch wäre natürlich toll,

  12. Birgitt Balser

    Definitiv Rotkraut im Winter!

  13. Sabina

    Das sieht toll aus das Buch, ich habe Rüben alle Arten recht gerne und auch Sauerkraut. Lg

  14. Dagmar

    Sauerkraut aus Rotkohl — oder doch Kohlrabi als Gratin? Ich kann mich nicht entscheiden, aber vielleicht hilft ja das Buch. Sonst gibt es Brokkoli, den mein Mann so liebt.

  15. Iris F.

    Oh, das klingt toll – das würde ich gerne gewinnen. Lieblibgsgemüse ganz klar: Kohlrabi! Und an zweiter Stelle Möhren in allen Variationen

  16. citrusfreund

    Gerade kommt bei uns eine zerschnittene halbe Kohlrübe in einen prächtigen Eintopf–eigentlich ist sie selbst schon ein Farbwunder von kräftig gelb bis dunkelviolett, aber leider bin ich nicht in der Lage, das Foto hier in den Kommentar hineinzuzaubern …….

  17. duerer

    Das wird schwierig mit dem Lieblingsgemüse. Im Winter sind es definitiv Rotkohl, Weißkohl und Grünkohl. Ich muss mich dringend um das Familienrezept Grünkohl mit selbstgemachter Pinkel, Kassler und Kochwurst kümmern. Bisher habe ich mich da immer bei Muttern verwöhnen lassen. Im Sommer mag ich am liebsten alles mit Tomaten und dann noch Zucchini und Aubergine.

  18. Steffi B.

    Das Buch klingt toll! Ich mag zur Zeit besonders gern Spitzkohl, leicht geschmort oder als Salat.

  19. Yay, das Kochbuch hört sich super an! Ich mag besonders Pastinaken sehr gerne, wie auch Rote Beete. Die Kinder finden Blumenkohl super, und aus Grünkohl machen wir gerne vegane chips =)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner