Rezept - Eingelegtes Gemüse im Schraubglas

Rezept | Schnell und einfach: Eingelegtes Gemüse im Essigsud als Grillbeilage

Von einer Reisen habe ich ein sehr einfaches, geradezu banales, aber auch köstliches vegetarisches Rezept mitgebracht, das sich sehr leicht nachmachen lässt. Es passt als Beilage zu vielen Gerichten und besonders gut zum Grillen. Das eingelegte Gemüse kann gut vorbereitet werden, braucht keinen Herd oder eine andere Kochstelle. Es ist haltbar und eignet sich somit ebenso als Gastgeschenk oder Essens-Beitrag für eine Party. Da die Mischung im Glas unter anderem aus bunter Paprika, Zucchini und frischen Kräutern besteht, ist das eingelegte Gemüse sehr farbenfroh und macht schon beim Ansehen gute Laune.

Es ist ziemlich wahrscheinlich: wer erst einmal ein Glas angesetzt hat, wird das wieder tun. ♥ Am Ende des Artikel gibt es das Rezept als PDF zum Herunterladen.

Rezept - Eingelegtes Gemüse

Rezept für eingelegtes Gemüse im Essigsud

Zutaten

ca. 800 g Zuccini (möglichst in verschiedenen Farben)
2 Paprika (verschiedene Farben)
3-4 braune Champignons
2 rote Zwiebeln
einige Stengel frische Kräuter wie z.B. Rosmarin, Oregano o.ä.
1 Tasse Branntweinessig
1,5 Tassen Zucker
2 TL Senfkörner
1-2 TL Salz
Alternative:  2 TL Kurkuma hinzugeben

Zubereitung

Die wichtigste Voraussetzung für die Herstellung dieser vegetarischen Gemüsekomposition ist ein großes Schraubglas mit ca. einem Liter Fassungsvermögen. Das Glas wird zunächst mit kochendem Wasser ausgespült, damit es wirklich keimfrei ist. (Bitte den Deckel nicht vergessen.)
Sämtliches Gemüse wird gründlich gewaschen, geputzt und relativ grob in Stücke geschnitten. Wer hier zu klein schneidet, zerstört zu viel vom Charakter des jeweiligen Gemüses. Pilze sollten als Pilze erkennbar sein, Zucchini sind fein in längeren Stiften oder Kuben. Paprika sehen als Rhomben gut aus.

Für den Sud wird der Zucker vollständig im Branntweinessig aufgelöst. Hier bitte wirklich gründlich schütteln oder rühren, bis die Zuckerkristalle verschwinden.

Wenn alles vorbereitet ist, wird das Gemüse (Zucchini, Paprika, Champignons und wer mag sogar Knoblauchzehen) bunt ins Glas geschichtet. Kräuter legt man entweder dazwischen oder schiebt sie seitlich ein. Das kann man ganz nach Geschmack machen, sollte nur einfach nett aussehen. Probiert das aus.
Wenn das Glas aufgefüllt ist, werden die restlichen Gewürze ergänzt und alles wird mit dem vorbereiteten Sud übergossen. Wenn die Mischung nicht reicht, um alles bis zum Deckel zu bedecken, kann man das das Glas mit abgekochtem lauwarmem Wasser auffüllen.

Fertig gefüllt, wird das Glas fest verschraubt und auf den Kopf gestellt. So verteilt sich der Sud am besten auf das Gemüse. Kühl stellen. Mindestens einen Tag sollte das Gemüse nun in dem Sud ziehen. Wer will kann es dann bereits essen oder noch ein wenig abwarten. Es hält sich geöffnet im Kühlschrank auf jeden Fall einige Tage.

Extratipp: 2 TL Kurkuma geben dem Gemüse eine gelbliche Farbe und natürlich einen leicht orientalischen Touch. Wer eine Alternative testen will: feel free! Aber bitte Achtung: Das Gemüse nimmt die gelbe Farbe an.

Knoblauchzehen sind auch eine Möglichkeit ein wenig zu experimentieren. Also der Fantasie sind wie immer keine Grenzen gesetzt.

 

 

 

Teile diesen Beitrag
Charis
Follow me
  1. Avatar

    Was für eine schöne Idee. Das schmeckt bestimmt später auch gut und man weiß was enthalten ist.
    Das muss ich mal probieren.

    Liebe Grüße
    Julia

    • Charis

      Hallo Julia, ich kann es nur empfehlen. Das sieht schön aus und schmeckt auch so. Gehört zu meinen schnellen Lieblingsrezepten.

  2. Avatar

    Dieses Glas ist ein richtiger Hingucker! Als ich noch klein war, hatten meine Oma und meine Mutter sehr oft Obst und Gemüse eingelegt bzw. eingekocht. Ich fand das immer unheimlich spannend und hatte oft dabei zugeschaut. So ein gemixtes Glas war damals nicht dabei, aber dank deines einfach Rezepts, kann man das ja ganz einfach nachmachen :)

    Liebe Grüße
    Jana

  3. Avatar

    Meine Mama legt immer Spargel ein und ich liebe das! Mit anderem Gemüse haben wir das selbst noch nicht probiert, obwohl ich sowas echt gerne mag. Sollte ich mal drüber nachdenken.

  4. Avatar

    Das sieht auf jeden Fall richtig schön aus. Aber wie muss ich mir dann den Geschmack vorstellen? Ist der nicht sehr essiglastig? Und kann ich das Gemüse dann auch noch in die Pfanne oder auf den Grill schmeißen oder wird das nur so direkt aus dem Glas gegessen?

    LG, Kerstin

  5. Avatar

    Ein wunderbares Rezept! Habe es gleich ausprobiert – mit Knoblauch.
    Andreas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.