Vanille Kipferl - Bild und Rezept Janett Platino

Klassisches Weihnachtsgebäck: Vanillekipferl-Rezept für ca. 60 Stück von Janett Platino

Der Duft von Vanille macht das Weihnachtsfest um sehr viel Sinnlichkeit reicher. Diese Vanillekipferl nach einem Rezept aus Südtirol gehören auf jeden Fall in eine gelungene weihnachtliche Keksmischung. 

Es gibt Aromen, Gewürze und Rezepte, die begleiten uns ein ganzes Leben lang. Für mich sind Vanillekipferl ein klassisches Weihnachtsgebäck, das ich bereits als Kind gemocht habe. Schon mit der Großmutter habe ich angefangen diese Kekserl zu backen. Wer mir dabei zuschauen möchte: Im Bayrischen Fernsehen ist unter dem Titel „Zelten, Zimt und Mandelkern – Advent in Südtirol“ eine Sendung erschienen, in denen ich auch über die Vanillekipferl erzähle. Ein Film von Sandra Schlittenhardt.

Janett Platinos Rezept für Vanillekipferl mit Mandeln und Haselnüssen

Die Teigmenge reicht für ca. 60 Stück, wenn die Kipferl nicht so groß geformt werden. Am besten ist es den Teig zu halbieren, dann in jeweils drei Teile zu trennen und so nach und nach eine Vorstellung von der benötigten Größe der Kekse zu bekommen. Wenn die einzelnen Vanillekipfel größer ausfallen, ist das überhaupt nicht schlimm. Es werden eben weniger.

Backzutaten für ca. 60 Kipferl

320 g Weizenmehl
60 g fein geriebenen Mandeln
50 g fein geriebene Haselnüsse,
120 g Zucker
2 Eier
270 g Butter
1 Prise Salz

Zum Wälzen: etwas Staubzucker und 5 Päckchen Vanillezucker

Vanillekipferl zubereiten: So werden sie gemacht

Das Weizenmehl auf eine geräumige, glatte Arbeitsfläche schütten. Die geriebenen Mandeln, Haselnüsse, Zucker und beide Eier dazugeben. Zusammen mit der in Würfel geschnittenen Butter (zimmerwarm) und Salz zu einem glatten Teig verarbeiten.

Aus dem fertigen Keksteig eine Rolle formen.

Für eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen, damit sich das Gebäck besser formen lässt. Wie oben beschrieben teilen: Erst halbieren, dann jeweils dritteln und dann kleine Stücke abtrennen. Daraus zuerst Kugeln formen und dann kleine Teigrollen walken. Bevor die Vanillekipferl nun auf das Blech gelegt werden, in Form drücken, indem man sie ein klein wenig biegt und so zu Kipferln formt. In anderen Regionen würde man vielleicht von Hörnchen sprechen. Also alles, was halbrund gebogen ist. Das ist entscheidend. Das fertig geformte Keks vorsichtig auf ein mit Backpapier ausgelegtes oder gut gefettetes Backblech setzen.

Die Temperatur im Ofen sollte bei 200°C liegen. Nach etwa zehn Minuten sind die Kipferl hellbraun gebacken.

So kommt die Vanille in die Kipferl

Die noch warmen Vanillekipferl werden in einer Mischung aus Staubzucker und Vanillezucker gewälzt. Erst dadurch erhalten sie ihr köstliches Aroma.

Das zarte Vanillegebäck muss sehr vorsichtig aufbewahrt werden. Es zerbricht leicht. Deshalb packe Keks für Keks vorsichtig in eine Dose und lege, wenn möglich eine Schicht Butterbrotpapier dazwischen.

Auch hier ist die kleine Größe der Kipferl von Vorteil. Je zierlicher die Gebäckstücke sind, umso geringer ist die Gefahr, dass sie zerbrechen.

Wenn Dir das Rezept gefällt und Du gern mehr über uns erfahren willst, besuche uns gern in unserem Restaurant Onkel Taa auf der Töll in Bad Egart. Dort gibt es in der Vorweihnachtszeit  immer eine große Auswahl unserer Kekse zu bestaunen.

Restaurant Onkel Taa – Bahnhofstraße 17 – I 39020 Töll (Gemeinde Partschins)

Weihnachtskekse im Restaurant Onkel Taa - Foto Janett Platino
Weihnachtskekse im Restaurant Onkel Taa – Foto Janett Platino

Mehr Keksrezepte aus Südtirol

Kokos mit Orangenzesten: Rezept für fruchtige Kokosbusserl nach Janett Platino (Restaurant Onkel Taa)

 

Teile diesen Beitrag
Janett Platino

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner